Tschechische Athleten dominieren bei der "Mid.Summer.Track.Night." in Dresden

Die "Mid.Summer.Track.Night" aus Dresden im Re-Live 03:12:45 Std. Verfügbar bis 12.06.2022

Leichathletik | "Mid.Summer.Track.Night."

Tschechische Athleten dominieren bei der "Mid.Summer.Track.Night." in Dresden

Auch wenn die Konkurrenz aus Tschechien bei der zweiten Auflage der "Mid.Summer.Track.Night." in Dresden kaum zu schlagen war, haben sich die deutschen Nachwuchsathleten von einer guten Seite präsentiert. Vor allem Marlene Körner und Ann-Cathrin Vogl überzeugten mit starken Auftritten.

Mehr als 100 Athletinnen und Athleten aus sieben Nationen starteten am Freitag im altehrwürdigen Heinz-Steyer-Stadion in Dresden zur zweiten Auflage der "Mid.Summer.Track.Night." Mit Blick auf die U20-Europameisterschaften im Juli in Tallinn (Estland) war noch das ein oder andere Startticket in der Verlosung.

Agumas und Pavellova triumphieren über 10.000 Meter

Geleta Habtamu Agumas

Das erste Ausrufezeichen des Abends setzte Geleta Habtamu Agumas über die Distanz von 10.000 Metern. Der 20-jährige Äthiopier von der SG Motor Gohlis-Nord Leipzig deklassierte die Konkurrenz über die 25 Runden und lief nach 31:40 Minuten über die Ziellinie. Lukas Lembcke von der SV Kali Wolmirstedt landete nach 32:25 Minuten auf dem zweiten Rang.

Bei den Frauen feierte das tschechische Duo Hana Pavellova/Gabriele Veigertova einen Doppelerfolg. Bis zur Mitte des Rennens lieferten sich beide Athletinnen ein Kopf-an-Kopf-Rennen, ehe Veigertova abreißen lassen musste. Am Ende fuhr Pavellova den Sieg souverän mit 35:49 Sekunden ein. Lena Ritzel durfte sich über den dritten Rang freuen.

100 Meter: Kubelik zu stark für Blättermann / Körner kratzt an der EM-Norm

Auch über die Strecke von 100 Metern war ein Tscheche nicht zu schlagen. Eduard Kubelik dominierte die Disziplin, wie bereits im Vorlauf, und siegte mit 10,65 Sekunden vor Till Blättermann (10,80) und Christof Pohl (11,13) vom SV Halle. "Es gibt noch Verbesserungspotenzial. Der Start war gut, hinten heraus hat dann ein wenig gefehlt. Das Ziel bleibt aber weiter die Europameisterschaft", sagte Blättermann.

Marlene Körner

Das gilt auch für Marlene Körner. Aktuell liegt die nationale Norm für die U20-EM bei 11,80 Sekunden. Mit 11,95 Sekunden über 100 Metern schrammte die Athletin vom SV Halle nur knapp an der Marke vorbei. "Es hat sich gut angefühlt. Es ist eine schnelle Bahn. Mal gucken, was sich in puncto EM noch ergibt", blickte Körner, die deutlich vor Jasmin Pansa (12,27) und Tereza Lamacova (12,28) gewann, zuversichtlich voraus.

DHfK-Athletin Vogl überzeugt über 400 Meter

Ann-Cathrin Vogl triumphierte über 400 Meter. Die Läuferin vom SC DHfK Leipzig machte bereits nach den ersten 100 Metern alles klar und lief nach 56,62 Sekunden über die Ziellinie. "Im Dunkeln zu laufen, war eine besondere Erfahrung. Es hat Bock gemacht. Es war mein erster 400-Meter-Lauf in diesem Stadion", freute sich die Siegerin. Bei den Herren sicherte sich der Tscheche Tadeas Placek mit starken 47,99 Sekunden den Sieg vor seinem Landsmann Antonin Janatka (48,68). Martin Rocco von der Leipziger SG Motor Gohlis-Nord kam mit 49,32 Sekunden ebenfalls noch aufs Podium.

Tschechische Siege über 5.000 Meter

Leichathletik Dresden

Über die 5.000-Meter-Strecke der Frauen war Julia Anne-Bell nicht zu stoppen. Die Tschechin verpasste zwar die EM-Norm von 16:40 Minuten, durfte sich nach 16:55 Minuten aber dennoch über den Sieg freuen. Die Österreicherin Carina Reicht und Sophie Kretschmer vom LAC Aschersleben landeten auf dem Plätzen zwei und drei. Den Abschluss des Events bildete die 5.000-Meter-Distanz der Männer. Mit Vladimir Marcik (14:28) und Martin Zajic (14:31) schnappte sich auch hier ein tschechisches Duo den Sieg.

---
jsc

MDR | Stand: 12.06.2021, 12:03

Darstellung: