Thuringia Bulls ziehen souverän ins Finale ein

Rollstuhlbasketball, Playoffs Halbfinale: RSB Thuringia Bulls - Baskets 96 Rahden

Rollstuhl-Basketball | Halbfinal-Playoffs

Thuringia Bulls ziehen souverän ins Finale ein

Die Rollstuhl-Basketballer der Thuringia Bulls haben erneut das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft erreicht. Der Titelverteidiger setzte sich am Samstagabend in Elxleben im zweiten Halbfinale der "Best-Of-Three-Serie" klar mit 82:61 gegen Baskets 96 Rahden durch. Für das Team von Trainer Engel ist es die achte Final-Teilnahme in Folge.

Beide Teams lieferten sich ein umkämpftes erstes Viertel, in dem die Gäste mit 20:19 die Oberhand behielten. Dabei glänze Krzyzstof Bandura, der aus allen Lagen einnetzte. Im zweiten Abschnitt steigerte sich Elxleben in der Defensive, zudem warf Alex Halouski einen komfortablen Vorsprung bis zur Pause heraus (44:26).

Elxleben dreht nach der Pause auf - Halouski glänzt

Michael Engel Trainer RSB Thuringia Bulls

Im dritten Viertel spielten die Bullen ihre physischen Vorteile aus und zogen weiter davon. Der Abschnitt ging klar mit 28:14 an das Team von Trainer Michael Engel. Der Schlussabschnitt war phasenweise von einigen Unkonzentriertheiten geprägt, da die Bullen fleißig durchwechselten, doch der klare Vorsprung geriet nie in Gefahr. Überragender Werfer war Halouski mit 41 Punkten.

"Wir haben den Ball besser bewegt, vor allem hat unser Umschaltspiel in den Angriff besser funktioniert", sagte Coach Engel, der mit seinem Team im Finale auf Dauerrivale RSV Lahn-Dill trifft.

red

MDR | Stand: 18.04.2021, 12:47

Darstellung: