Thüringenpokal: Regionalligisten wollen alle Runden ausspielen

Thüringen und Sachsen-Anhalt rennt die Zeit im Landespokal davon 02:34 Min. Verfügbar bis 15.05.2022

Fußball | Thüringenpokal

Thüringenpokal: Regionalligisten wollen alle Runden ausspielen

Fünf Runden in zwei Wochen? So soll nach dem Willen der 32 verbliebenen Teams der Thüringenpokal im Juni ausgespielt werden. Wer teilnehmen kann und will, muss sich bis nach Pfingsten entscheiden.

Der Thüringenpokal soll ausgespielt werden, möglichst auch mit allen 32 Teams. Darauf einigten sich die Vereine bei einer Videokonferenz am Freitagabend mit dem Spielausschuss des Thüringer Fußballverbandes.

Widerstand gegen Vorschlag des TFV

Die vom Verband vorgeschlagenen Variante, dass ab dem 18. Juni ein Viertelfinale, Halbfinale und Endspiel ausgetragen werden soll, wurde vom FC Carl Zeiss Jena und dem ZFC Meuselwitz abgelehnt. Hintergrund: Hätten sich mehr als acht Teams beworben, wären dennoch nur acht Teams in die Verlosung gekommen. Die überzähligen wären raus gewesen. Deshalb machten sich die beiden Regionalligisten für eine komplett sportliche Lösung stark. "Der Vorschlag des TFV wurde emotional auch von unserer Seite diskutiert. Das war nicht gangbar, da gibt es keine Notwendigkeit. Der Verband sagte dann auch, man möchte mit den Vereinen entschieden, hat den Vorschlag kassiert", sagte Jenas Geschäftsführer Chris Förster.  

Chris Förster: "Vorschlag des Verbandes so nicht gangbar" 03:42 Min. Verfügbar bis 15.05.2022

Startschuss am 16. Juni - Finale am 30.

So sollen möglichst alle fünf Runden noch ausgespielt werden, je nachdem, wie viele Teams sich zum Start bereit erklären. Das Endspiel soll laut Förster am 30. Juni steigen. Bei diesem Vorschlag gab es von allen 28 teilnehmenden Vereinen keinen Widerspruch. Innerhalb von 14 Tagen müssten diese fünf Runden ausgespielt werden. Bei diesem Vorschlag würde die Hauptrunde am 16. Juni beginnen.

Die Vereine erhalten nun bis nach Pfingsten Zeit, sich für oder gegen eine Teilnahme zu entscheiden. Erst danach wird entschieden, wann und wie ausgelost wird. Förster glaubt, dass "ein Großteil sicher spielen und die Chance nutzen will". Eins ist klar: Bis zum 1. Juli muss ein Sieger feststehen, der dann für den DFB-Pokal gemeldet werden muss.

rei

MDR | Stand: 15.05.2021, 18:28

Darstellung: