Johannes Haymo Jepsen und Justin Müller

Handball | 2. Bundesliga ThSV Eisenach und Dessau-Roßlauer HV bleiben sieglos

Stand: 17.03.2023 21:52 Uhr

Der ThSV Eisenach hat gegen Essen einen Dämpfer im Kampf um Platz eins hinnehmen müssen. Dessau-Roßlau verspielte in Großwallstadt eine deutliche Führung, konnte sich am Ende aber immerhin mit einem Punkt begnügen.

Eisenach ohne zündende Idee gegen Essen

Der ThSV Eisenach hat sein Auswärtsspiel beim TuSEM Essen verdient mit 24:28 (12:23) verloren. Die Niederlage könnte der entscheidende Rückschlag für die Eisenacher im Meisterrennen der zweiten Bundesliga sein. Es ist außerdem die erste Liga-Pleite für den ThSV seit Anfang Dezember, nach zuvor neun Spielen ohne Niederlage (sieben Siege, zwei Remis).

Eisenach startete energiegeladen und baute durch einen gut aufgelegten Fynn Hangstein konstant die Führung in den ersten Minuten aus. 7:4 hieß es bereits in der zehnten Minute für die Gastgeber nach Hangsteins drittem Treffer. Der Tabellenzehnte aus Essen blieb aber hartnäckig und kämpfte sich langsam ran. Besonders in den letzten Minuten stand die Abwehr der Gastgeber sehr souverän – Eisenach gelangen nur zwei Treffer nach der 17. Minute, sodass Essen sich mit 13:12 zum Halbzeitpfiff in Führung brachte.

Auch nach dem Seitenwechsel ging der Eisenacher Matchplan nicht auf, obwohl Misha Kaufmann viel im Personal rotierte. Essen blieb konstant in Front, musste nur in der Crunchtime kurz zittern, als Hangstein und Peter Walz (56.) den ThSV nochmal auf einen Treffer zum 22:23 heranbrachten. Letztlich fehlte den Thüringern aber die zündende Idee im Schlussspurt und Essen behielt zwei verdiente Punkte in der heimischen Sporthalle am Hallo. Bester Torschütze der Thüringer war wieder einmal Fynn Hangstein (acht Treffer).

Dessau-Roßlau mit Pech in Großwallstadt

Der Dessau-Roßlauer HV 06 verspielte in Großwallstadt eine deutliche frühe Führung. Trotz einigem Pech, dem Ausfall des besten Torschützen und einem überragenden Torhüter auf der Gegenseite, reichte es für die Biber am Ende aber doch noch zum Punktgewinn (27:27) in Unterfranken.

Die Mannschaft von Coach Uwe Jungandreas musste auf Top-Torschützen Jakub Hrstka verzichten, der Tscheche kam mit einer Erkältung von der Nationalmannschaft zurück. Doch sein Ausfall wirkte sich anfangs nicht auf das Spiel aus. Der DRHV verteidigte stark und schaltete blitzschnell um: Vier Tore gab es durch Gegenstöße. Nach acht Minuten stand es 6:1 für die Gäste aus Sachsen-Anhalt. Doch Großwallstadt fand ab da besser ins Spiel, stellte die leichten Fehler ab und hatte mit Petros Boukovinas einen überragenden Mann im Tor. Stück für Stück kamen die Gastgeber heran. Nach einem Vier-Tore-Lauf des TVG gerieten die Dessauer kurz vor der Pause mit zwei Toren in Rückstand (11:13/29. Minute). So ging es auch in die Pause.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes, intensives Spiel. Und auch DRHV-Keeper Philip Ambrosius bewies jetzt seine Klasse. Die Offensive um den besten Torschützen Vincent Sohmann (sieben Treffer) hatte aber mehrfach Pech: ein gehaltener Siebenmeter (50.), mehrere Pfostentreffer und immer wieder ein überragender Boukovinas im Tor der Gastgeber verhinderten einen Sieg in der Ferne für den Dessau-Roßlauer HV 06 bei dem TV Großwallstadt. Am Ende geht die Punkteteilung in Ordnung, die Biber stehen weiterhin auf Platz fünf der zweiten Handball-Bundesliga.

----
red