So tickt HFC-Sportdirektor Ralf Minge

So tickt HFC-Sportdirektor Ralf Minge

01:06:25 Std. Verfügbar bis 13.05.2022


Badkurvenversteher | Folge 28

So tickt HFC-Sportdirektor Ralf Minge

Von Oliver Leiste, MDR SACHSEN-ANHALT

Bei Dynamo Dresden ist er eine Legende, nun soll er den HFC nach oben führen: Ralf Minge. Doch wofür steht er, wie arbeitet er? Darüber sprechen Journalist Jens Umbreit und der frühere HFC-Spieler Marco Hartmann im Podcast.

Ralf Minge ist neuer Sportdirektor beim Halleschen FC. Er folgt auf den beurlaubten Ralf Heskamp und hat einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 unterschrieben. In Dresden ist er eine Legende, in Halle haben viele sein Wirken nur am Rande verfolgt. Wie tickt er also und wie arbeitet er? 

Darüber spricht Moderator Oliver Leiste in Folge 28 des "Badkurvenverstehers" mit Jens Umbreit und Marco Hartmann. Jens Umbreit ist ein Journalist aus Dresden, der Dynamo Dresden schon lange begleitet. Im zweiten Teil ist dann Marco Hartmann zu hören – der frühere HFC-Spieler, der seit 2013 in Dresden aktiv ist und den Großteil dieser Zeit mit Ralf Minge zusammengearbeitet hat.

Jens Umbreit: "Minge ist der Pate von Dresden" – ab Minute 2:00

"Ralf Minge ist der Pate des Vereins. Er war hier Spieler, Trainer und Geschäftsführer Sport und hat dabei ganz tiefe Fußabdrücke hinterlassen", sagt Jens Umbreit. "Er ist nicht nur ein großartiger Mensch, wenn man beruflich mit ihm zu tun hat, sondern auch, wenn man sich privat mit ihm auseinandersetzt." Markant sei, dass Minge mit allen das Gespräch suche, sagt Umbreit. Mit den Mitarbeitenden des Vereins, aber auch mit Fans und Sponsoren, genauso wie mit Journalisten. "Er war am Aufstieg 2016 und auch an der Entschuldung des Vereins maßgeblich beteiligt." 

Für den HFC ist Minge eine gute Wahl, ist sich Umbreit sicher: "Er hat ein großartiges Netzwerk, gerade im Fußball-Osten. Er kennt viele Spieler und weiß, welche Spielertypen es braucht, um in der 3. Liga erfolgreich zu sein. Also sportlich passt das. Ralf Minge ist auch jemand, auf den sich der Trainer verlassen kann. Und er ist jemand, der eine Initialzündung, eine Aufbruchstimmung erwecken kann. Ich glaube, das löst in Halle etwas aus, wenn jemand wie Ralf Minge kommt. Und er wird 100 Prozent für den Halleschen FC leben."

3. Liga: Halles neuer Sportdirektor Ralf Minge "scharrt mit den Hufen" 01:10 Min. Verfügbar bis 13.05.2022

 Marco Hartmann: "Die Jeansjacke ist Minges Markenzeichen"  – ab Minute 41:15

Hartmann und Minge lernten sich 2014 kennen. Kurz darauf stieg Dynamo Dresden aus der 2. Bundesliga ab und hatte einen riesigen Schuldenberg. "Aber Ralf hat es als Person geschafft, etwas zu kreieren. Dadurch ist eine Energie im Verein entstanden, das alles hinter sich zu lassen", sagt Hartmann. Besonders imponiert hat Hartmann, dass Minge immer ein offenes Ohr für die Belange der Spieler hatte – auch im privaten Bereich. Deswegen verabschiedeten Hartmann und seine Mitspieler Minge 2020 auch mit einer besonderen Aktion. Zum Aufwärmen vor dem letzten Saisonspiel trugen sie Jeansjacken mit Minges Gesicht. "Die Jeansjacke ist sein Markenzeichen", erklärt Marco Hartmann.

Ralf Minge

Doch auch strukturell hat Minge Dynamo weiterentwickelt, erzählt Hartmann. "Das hoffe und glaube ich, dass er auch in Halle eine Vision hat, um Dinge weiterzuentwickeln. Er ist dorthin gekommen, um etwas aufzubauen. Das ist sein Anspruch. Er ist nicht da, um ein bisschen Geld zu verdienen. Sondern er will was erreichen."

Wo der Podcast zu hören ist

MDR/ Oliver Leiste

MDR | Stand: 13.05.2021, 18:01

Darstellung: