Wintersport | Skispringen Skispringerin Freitag aus Aue verpasst ersten Weltcup-Sieg um Zentimeter

Stand: 15.01.2023 09:50 Uhr

Was für eine starke Leistung. Selina Freitag aus Aue ist zum Abschluss des Skisprung-Weltcups im japanischen Zao auf Rang zwei geflogen. Am Ende fehlten ihr hauchdünne 50 Zentimeter auf die Siegerin Eva Pinkelnig aus Österreich.

Zum Abschluss des Weltcup-Wochenendes im japanischen Zao hat Skispringerin Selina Freitag nur knapp ihren ersten Weltcupsieg verpasst. Die 21-Jährige wurde mit nur 1,3 Punkten Rückstand auf Eva Pinkelnig aus Österreich Zweite und feierte die beste Weltcup-Platzierung ihrer Karriere. Für Sprünge auf 98 und 98,5 Meter erhielt Freitag 228,8 Punkte.

Die Weltcupführende Pinkelnig siegte mit 230,1 Zählern. Dritte wurde die Norwegerin Anna Odine Ström (220,1). Bei starkem Schneefall an der Anlage in Zao verbesserte sich Katharina Althaus (216,4) noch auf den siebten Platz, verlor aber im Gesamt-Weltcup noch mehr Boden auf Pinkelnig. Anna Rupprecht wurde 13., Pauline Heßler 22. und Luisa Görlich 24.

Weitester Sprung im ersten Durchgang

Nach dem ersten Durchgang war Freitag mit 98,5 Metern der weiteste Sprung gelungen. Mit nur 0,3 Punkten Rückstand zu Pinkelnig lag die Sächsin in Lauerstellung. Doch ihre 98 Meter im zweiten Durchgang konnte die Österreicherin mit 98,5 Metern kontern.

Podestplatz bei Super-Team-Premiere

Beim ersten Wettbewerb war Freitag als Vierte noch knapp am Podest vorbeigeflogen. Gemeinsam mit Althaus schaffte sie es dann am Samstag bei der Weltcup-Premiere des Super-Team-Wettbewerbes auf das Treppchen. Hinter Österreich und Norwegen belegte das deutsche Duo den dritten Rang.

Freitag und Althaus springen bei Super-Team-Premiere auf das Podium

jmd/dpa