Zwei Handballer auf dem Spielfeld

Handball | Champions League SC Magdeburg verspielt Sieg beim FC Porto

Stand: 01.12.2022 23:18 Uhr

Der SC Magdeburg verspielte am Donnerstag (01.12.2022) in der Dragao-Arena beim FC Porto einen Sieg in der Champions League. Nachdem der deutsche Handball-Meister nach Hälfte eins souverän mit 16:12 führte, brach das Wiegert-Team zu Beginn der zweiten Hälfte ein.

Nach einem Comeback des SCM und einer fragwürdigen Schiedsrichterentscheidung stand es am Ende 31:31-Unentschieden. Für den Porto ist es der erste Punkt nach acht Partien in der Königsklasse.

SC Magdeburg dominant

Der SC Magdeburg behauptete sich von Beginn an, ging früh in Führung (4:2/8.). Auch wenn es den Magdeburgern nicht gelang sich abzusetzen, verwahrte das Wiegert-Team die Führung sicher. Torwart Nicola Portner bewies in der ersten Hälfte gleich mehrfach seine Klasse. Das nutzten seine Teamkollegen, Kristjansson baute in der 18. Minute die Führung zum 10:6 aus.

Die Gastgeber aus Porto blieben unauffällig, zeigten teils in Einzelaktionen individuelle Klasse. So beim feinen Kempa-Trick von Pedro Valdés in der 19. Minute. Omar Magnusson verwandelte in der ersten Hälfte fünf von fünf möglichen Siebenmeter, mit seiner einhundertprozentigen Trefferquote und einer Vier-Tore-Führung ging der Deutsche Meister in die Pause.

Wiegert-Team gibt Sieg aus der Hand

Nach dem Seitenwechsel wirkte Magdeburg im Angriff plötzlich fahrig, machte zu viele Fehler - und Porto drehte das Spiel (17:18/37.). Magdeburg stand neben sich, wurde auch in der Abwehr unsicherer. Nicht einmal Magnusson traf noch vom Punkt. Porto zog auf drei Tore davon (20:17/40.). Magdeburg kam spät zurück, doch den vermeintlichen Siegtreffer von Tim Hornke nahmen die Schiedsrichter in einer fragwürdigen Entscheidung nach Abpfiff wieder zurück.

Bester Werfer wurde Magnusson mit sieben Treffern. Das Wiegert-Team empfängt in der Bundesliga am Sonntag (04.12.22) den TBV Lemgo Lippe.