"SpiO"-Frühstück zur Regionalliga Nordost

32:44 Min. Verfügbar bis 24.01.2023

"SpiO"-Frühstück

Regionalliga-Talk nach Jena gegen Lok - Aufstieg möglich? "Ja!"

Stand: 24.01.2022, 16:24 Uhr

Lok Leipzigs 3:2-Erfolg in Jena am Wochenende war ein wichtiger Fingerzeig in Richtung Tabellenspitze. Dem ebenfalls ambitionierten FC Carl Zeiss bescherte die Pleite hingegen gleich im ersten Spiel des Jahres einen Dämpfer. Der Kampf um den Aufstiegs-Relegationsplatz ist schon jetzt äußerst intensiv, wie Djamal Ziane von Lok, Maximilian Oesterhelweg vom FCC und auch Benjamin Duda vom Berliner AK im "SpiO"-Frühstück bestätigten.

"Natürlich ist es schön, nach der längeren Pause, wieder gut ins Jahr zu starten, weil man nie so genau weiß, wo man steht", zog Djamal Ziane ein positives Fazit nach dem wichtigen 3:2-Sieg von Lok Leipzig gegen den FC Carl Zeiss Jena. Für Maximilian Oesterhelweg, der auf der anderen Seite stand, sah das natürlich ganz anders aus: "Wir hatten alle schlechte Laune nach dem Spiel", so Jenas Nummer 13.

Tabellensituation nur Momentaufnahme

Tabellarisch ist die Konstellation jetzt wie folgt: Lok ist Vierter mit 42 Punkten und noch zwei offenen Nachholspielen. Jena ist Fünfter (40 Punkte) und hat noch ein Spiel nachzuholen. Ganz vorn, und damit aktuell für die Aufstiegsrelegation berechtigt, ist der BFC Dynamo mit 49 Punkten. Vor allem Lok könnte mit zwei Siegen in den Nachholern aufschließen, davon will Ziane jedoch aktuell nichts wissen. "Ich schaue nicht so oft auf die Tabelle. Die Saison ist noch lang", so Lok Leipzigs 14-Tore-Mann. Auch bei Oesterhelweg geht der erste Blick zurzeit nicht auf das Tableau: "Nach dem Spiel am Samstag brauchen wir uns nicht über Tabellensituationen unterhalten."

Aufstieg möglich? "Ja!"

Was dennoch klar ist: Der Aufstieg, der in dieser Saison selbst als Staffelsieger erst nach einer erfolgreichen Relegation perfekt wäre, bleibt sowohl in Jena als auch bei Lok Leipzig ein Ziel. Auf die Frage, ob der Gang in die 3. Liga in diesem Jahr möglich sei, antworteten die beiden Regionalliga-Spieler jeweils kurz und knapp mit "Ja".

Neuer BAK-Trainer Duda blickt nach oben

Dieselbe Antwort gab es vom neuen BAK-Cheftrainer Benjamin Duda, der ebenfalls beim "SpiO"-Frühstück zu Gast war. Einschränkend erwähnte der Ex-Coach von Germania Halberstadt, dass die namhafte Konkurrenz sicher größeren Erfolgsdruck habe als der BAK. Seit knapp zwei Wochen lenkt Duda die sportlichen Geschicke des Berliner Clubs, doch schon jetzt macht er klar, so lange wie möglich oben mitmischen zu wollen. Der Wechsel von Halberstadt war für viele etwas überraschend. Wie es dazu kam? Duda selbst bezeichnete den ganzen Prozess als "Nacht- und Nebel-Aktion", über die er insgesamt aber sehr froh sei.

Lok-Keeper Sievers kann wieder "den Fön halten"

In den kommenden Wochen wird es mehr Klarheit in der Frage geben, wer sich wirklich Chancen auf einen etwaigen Aufstieg ausrechnen kann. Vor allem in Leipzig blickt man in dem Zusammenhang etwas Bange auf die eigene Torhüter-Position. Einen zweiten Torwart gibt es aktuell nicht und Stammkeeper Jan Ole Sievers musste gegen Jena verletzt ausgewechselt werden. Bei ihm gab Djamal Ziane immerhin leichte Entwarnung: "Er war gestern wieder da und konnte immerhin schon mal den Fön halten."

Lok-Spieler Ziane äußert sich zu Sievers Verletzung

00:21 Min. Verfügbar bis 24.01.2023

(ten)

Quelle: MDR

Darstellung: