Fußball | Bundesliga RB Leipzig: Verpflichtung von Rouven Schröder als Sportdirektor bahnt sich an

Stand: 19.01.2023 10:21 Uhr

RB Leipzig macht im Werben um Rouven Schröder für den verwaisten Sportdirektoren-Posten ernst – Max Eberls Wunschkandidat hat jedoch noch einen gültigen Vertrag beim FC Schalke 04. Es wird also eine Ablöse fällig.

Nach MDR-Informationen scheint die Verpflichtung von Rouven Schröder als Sportdirektor bei RB Leipzig nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Es ist ein offenes Geheimnis, dass der vorherige Schalker Kaderverantwortliche die Wunschpersonalie des im vergangenen Dezember offiziell angetretenen Sportgeschäftsführers Max Eberl darstellt.

Vivell und Scholz weg: RB braucht Verstärkung

Nach den Abgängen des Technischen Direktors Christopher Vivell zum FC Chelsea und jüngst von Florian Scholz – der zuletzt bei RB als Kaufmännischer Leiter Sport tätige Ex-Springer-Journalist dürfte Oliver Mintzlaff zum Red-Bull-Konzern folgen – braucht Eberl Verstärkung in seinem Verantwortungsbereich.

Dem Vernehmen nach galt Rouven Schröder im letzten Jahr auch als Max Eberls persönlicher Favorit als Nachfolger auf seinen Posten bei Borussia Mönchengladbach – noch 2019 hatte er sich gegen dessen Verpflichtung ausgesprochen, was Eberl in einem späteren Interview als "Fehler" eingestand. Ebenso soll Schröder damals bereits bei RB Leipzig gehandelt worden sein. Den Zuschlag, die Lücke von Ralf Rangnick zu füllen, erhielt bekanntermaßen der mittlerweile nach Frankfurt weitergezogene Markus Krösche.

Schröder: Gültiger Vertrag bis 2024 auf Schalke

Der 47-jährige Schröder war maßgeblich am direkten Schalker Wiederaufstieg in die Bundesliga beteiligt, trat dann aber im vergangenen Oktober nach nicht einmal eineinhalb Jahren Amtszeit überraschend ab. Schon damals hatte unter anderem Bild vom RB-Interesse am Ex-Bundesligaprofi berichtet, der seine Funktionärskarriere vor mehr als zehn Jahren bei Zweitligist Greuther Fürth begann, anschließend bei Werder Bremen als Sport- und Scoutingdirektor anheuerte und später auch zum Sportvorstand beim FSV Mainz 05 aufstieg. Schröders noch bis 2024 gültiger Vertrag auf Schalke ruht. Das bedeutet, RB Leipzig muss ihn bei den abstiegsgefährdeten und klammen Königsblauen auslösen.

---
red