Tor für Leipzig.  Mohamed Simakan (2, RB Leipzig) trifft zum 1:1 Ausgleich und jubelt mit David Raum (22, RB Leipzig)

Publikumsliebling bleibt RB Leipzig verlängert mit Simakan

Stand: 06.12.2022 15:42 Uhr

In der Defensive von RB Leipzig ist Mohamed Simakan eine feste Größe. Was die Fans freuen dürfte: Der Franzose hängt bei den Leipzigern noch ein Jahr dran.

Abwehrspieler Mohamed Simakan hat seinen Vertrag bei Fußball-Bundesligist RB Leipzig vorzeitig um ein Jahr verlängert. Wie der DFB-Pokalsieger am Dienstag (06.12.2022) mitteilte, läuft der neue Kontrakt bis 2027.

Eberl: "Viel Potenzial"

Leipzigs neuer Sport-Geschäftsführer Max Eberl lobt die Fähigkeiten des Innenverteidigers, der aber auch auf der rechten Seite eingesetzt werden kann: "Mo Simakan ist ein Spieler, der bei RB Leipzig schon jetzt eine großartige Entwicklung genommen hat und mit seinen erst 22 Jahren viel Potenzial mitbringt, um noch stärker zu werden", wird Eberl in der Mitteilung des Vereins zitiert. "Mo ist absoluter Leistungsträger im Team und identifiziert sich total mit RB Leipzig und den Menschen im und um den Verein."

Erste Eberl-Personalie

Die Vertragsverlängerung von Simakan ist die erste Personalie von Eberl bei RB Leipzig. Der 49-Jährige, der bis Anfang des Jahres als Geschäftsführer Sport bei Borussia Mönchengladbach gearbeitet hatte, ist seit 1. Dezember offiziell bei den Leipzigern im Amt.

Simakan: Bisher 60 Spiele für RB

Simakan war zuletzt von internationalen Top-Klubs umworben worden. Medienberichten zufolge soll unter anderem Paris St. Germain an dem 22-Jährigen dran gewesen sei. Der Defensivspieler war im Sommer 2021 vom französischen Erstligisten RC Strasbourg Alsace nach Leipzig gewechselt. Der Innenverteidiger bestritt seither 60 Pflichtspiele für die Leipziger und schoss dabei vier Tore, zuletzt beim 3:1-Heimsieg gegen den SC Freiburg Anfang November. Bei den RB-Fans zählt er neben den langjährigen Spielern Emil Forsberg und Yussuf Poulsen zu den Publikumslieblingen.

RB Leipzig vs SC Freiburg - Tor 1:0 Simakan

Simakan (li.) trifft im Bundesliga-Spiel gegne den SC Freiburg.

pm/dh