RB Leipzig: Klatsche trotz Nkunku-Dreierpack bei Manchester City

RB Leipzig kassiert sechs Gegentor in Manchester 01:28 Min. Verfügbar bis 16.09.2022

Fußball | Champions League

RB Leipzig: Klatsche trotz Nkunku-Dreierpack bei Manchester City

Torspektakel mit bösem Ende: RB Leipzig hat sein erstes Gruppenspiel in der Champions League verloren. Dabei gelangen dem Bundesligisten bzw. seinem Spieler Christopher Nkunku bei Manchester City drei Tore. Trotzdem fahren sie mit einer derben 3:6-Klatsche im Gepäck nach Hause.

Manchester City zeigte am Mittwochabend seine immense Durchschlagskraft in der Offensive, konnte sich bei den Toren aber auch auf die Mitarbeit der Leipziger verlassen. Beim 1:0 durch Nathan Aké per Kopf nach einem Eckball (16.) sahen Nordi Mukiele und Willi Orban nicht gut aus, das 2:0 köpfte Mukiele gleich selber ein (28.), dem 3:1 per Elfmeter (Riyad Mahrez/45.+2) ging ein Handspiel des öfter unglücklich agierenden Lukas Klostermann voraus. Davor hatte Nkunku nach schönem Chipball von Emil Forsberg und Kopfballablage von Mukiele die Leipziger Hoffnungen wieder aufleben lassen.

Torehatz geht weiter

In der zweiten Hälfte wirkte RB neu motiviert, beweglicher und schaffte erneut den 2:3-Anschluss (51.). Doch Manchester schlug ebenso schnell zurück (Grealish 57.) wie nach Nkunkus drittem Treffer (74.). Beim 5:3 konnte João Cancelo ebenso unbehelligt aus der Ferne einschießen (75.), wie Konrad Laimer vor fünf Tagen gegen die Bayern. Apropos Bayern - irgendwie war es wie gegen den Rekordmeister: Immer wenn RB dem englischen Titelträger zu nah auf die Pelle rückte, zog der mit seiner starken Offensive an und legte nach. In der 79. Minute zog sich RB übrigens mit einer Gelb-Roten Karte (Angelino) endgültig den Zahn und kassierte anschließend in Unterzahl noch den sechsten Gegentreffer (85.).

Das sagten die Trainer

Jesse Marsch (Leipzig): "Es war ein Spektakel. Vielleicht etwas zu viel Spektakel für uns. Aber in der zweiten Halbzeit haben wir gut gespielt. Aber immer wenn wir ein Momentum gefunden haten, hatte ManCity eine Antwort. (...) Das waren zu viele Gegentore durch individuelle Fehler."

Pep Guardiola (ManCity): "Ich bin glücklich und dankbar für die unglaublichen Spieler, die wir haben. Die spielten 'Alles oder Nichts'. Das erste Spiel zu Hause ist immer wichtig."

MDR | Stand: 16.09.2021, 21:49

Darstellung: