Andre Silva (19, RB Leipzig) trifft zum 0:1 und jubelt mit den Teamkollegen

Fußball | Bundesliga RB Leipzig feiert Torfestival: Halbes Dutzend bei Schalke

Stand: 24.01.2023 20:29 Uhr

Das war eine von RB Leipzig bei Schalke 04: Mit einem halben Dutzend Tore hat RB das Tabellenschlusslicht deklassiert. RB setzte seine Erfolgsserie fort und verkürzte den Rückstand zu Tabellenführer FC Bayern.

Von Dirk Hofmeister

RB Leipzig hat seine Erfolgsserie auch bei Tabellenschlusslicht Schalke 04 fortgesetzt. Das Team von RBL-Coach Marco Rose feierte am Dienstag (24.01.2023) einen 6:1-(4:0)-Sieg – die Leipziger blieben damit wettbewerbsübergreifend schon im 15. Spiel in Serie ungeschlagen. Weil ebenfalls am Dienstag der FC Bayern gegen Köln nur zu einem 1:1 kam, verkürzte RB den Rückstand auf Spitzenreiter München zudem auf vier Punkte.

RB-Tore von Silva, Henrichs, Werner, Olmo und Poulsen

Die Tore beim deutlichen Auswärtssieg in Gelsenkirchen erzielten André Silva (7./44. Minute), Benjamin Henrichs (15.), Timo Werner (45.), Dani Olmo (83.) und Yussuf Poulsen (89.). Schalkes Soichiro Kozuki verkürzte zwischenzeitlich zum 1:4 (56.).

RB 45 Minuten wie im Training

Leipzig ließ Schalke von Beginn an keinen Raum zu Entfaltung. Schalke, das am Wochenende bei Eintracht Frankfurt noch mit aggressivem Pressing und leidenschaftlichem Spiel überzeugen konnte, lief die ersten 45. Minuten nur hinterher. Angetrieben von Dani Olmo machte Pokalsieger RB Leipzig das Spiel.

Viel Platz für Silva, Werner und Co.

Die eklatanten Lücken in der S04-Abwehr bestrafte RB zeitig: Nach sieben Minuten traf Andre Silva aus 16 Metern ins linke untere Eck, kurz darauf erhöhte Benjamin Henrichs per Schlenzer (15.). RB überspielte das Mittelfeld spielend leicht und agierte teilweise wie in einem Trainingsspiel. Erneut Silva per Abstauber (44.) und Timo Werner, der in Schalke von Beginn an ran durfte (45.) erhöhten auf 4:0.

Ein Fußballspiel FC Schalke 04 vs. RB Leipzig

Leipzigs Silva vor seinem Tor zum 0:1.

12:1 Torschüsse zur Pause

RB hätte zur Halbzeit aber auch 6:0 oder 8:0 führen können. Die Leipziger hatten eine Vielzahl von Großchancen, mit 12:1 Torschüssen ging es in die Pause. Nur RB-Keeper Janis Blaswich erlebte ruhige 45 Minuten, die enttäuschenden Schalker brachten den Kasten des Leipziger Torhüters nicht einmal in Gefahr.

S04-Hoffnung sorgt für Hoffnung

Dafür kam das Team von S04-Trainer Thomas Reis mit viel Power aus der Kabine. Die ersten 20 Minuten nach dem Wechsel gehörten dem Gastgeber. Für etwas Hoffnung unter den knapp 60.000 sorgte Schalkes Nachwuchshoffnung Soichiro Kozuki. Der 22-Jährige setzte sich gegen Willi Orban und Henrichs durch und schloss ein Solo zum 1:4 ab (56.).

Matchwinner Olmo mit Zaubertor

Doch wenig später übernahm RB wieder das Kommando und brachte den neunten Saisonsieg sicher nach Hause. In der Schlussphase krönte zuerst Dani Olmo mit einem Zaubertor seinen Auftritt: Von der rechten Strafraumgrenze schlenzte der Spanier den Ball zauberhaft ins linke obere Eck (83.). Mit drei Assists (vor dem 2:0, 3:0 und 4:0) und einem Tor war Olmo damit der Matchwinner.

Im Bild v.l.: Dani Olmo (7, RB Leipzig), Dominick Drexler (24, Schalke).

Im Bild v.l.: Dani Olmo (7, RB Leipzig), Dominick Drexler (24, Schalke).

Wenig später traf auch Einwechsler Yussuf Poulsen: Der Däne hatte bei seinem Tor viel Platz und vollendete überlegt von halblinks rechts halbhoch (89.).

RB zum Ende der Hinrunde oben dabei

Mit dem Sieg am letzten Hinrundenspieltag sammelte RB 32 Punkte. Die Leipziger stehen damit auf dem angepeilten Champions-League-Platz. Schalke bleibt mit nur neun Zählern abgeschlagen am Tabellenende.

Das sagten die Trainer

Marco Rose (Leipzig): "Es war eine hervorragende erste Halbzeit meiner Mannschaft - mit dem Ball, gegen den Ball. Anfang der zweiten Halbzeit haben wir ein bisschen Probleme bekommen, wir wollten eigentlich zu null spielen. Hintenraus haben wir noch zwei sehr schöne Tore geschossen. Ich wünsche Schalke trotz des Nackenschlages alles Gute für die Rückrunde, da geht noch eine Menge."

Thomas Reis (Gelsenkirchen): "Das war eine absolut enttäuschende Leistung. Wenn du keine Zweikämpfe annimmst und die Gegner laufen lässt, hast du nichts in der Bundesliga zu suchen. Am Sonntag geht's weiter, jetzt müssen wir Punkte sammeln mit einer anderen Einstellung. Ich kann mich nur beim Publikum entschuldigen."