Champions League RB Leipzig - "Alles oder wenig"-Spiel gegen Donezk

Stand: 02.11.2022 10:06 Uhr

Letztes Gruppenspiel in der Champions League: RB Leipzig tritt am Mittwochabend (18:45 Uhr im Audio-Livestream und Ticker in der SpiO-App und auf sport-im-osten.de) mit dem Rechenschieber im Kopf gegen Shakhtar Donezk an. Ein Pünktchen muss her, aber gespielt werden soll klar auf Sieg.

Für die Leipziger ist am Mittwoch vom Gruppensieg bis zum Absturz in die Europa League alles drin. Für das Wunschziel Champions-League-Achtelfinale muss gegen Donezk wenigstens ein Unentschieden her, der ukrainische Konkurrent wiederum muss gewinnen.

Die Partie hat für beide also Final-Charakter. Und den hat sich RB nach dem schwachen Saisonstart hart erarbeitet. "Seitdem hatten wir drei Endspiele, jetzt kommt das vierte. Warum sollte es nicht wieder klappen?", fragte Timo Werner. Dessen Torjäger-Qualitäten sind gefragt, damit es in Warschau, wo wegen des russischen Ukraine-Krieges gespielt werden muss, kein Zitterspiel wird. Entsprechend ist die Maßgabe von Trainer Marco Rose: "Wir spielen auf Sieg. Es war noch nie schlau, auf ein Unentschieden zu gehen."

Amadou Haidara fällt wohl aus

In Sachen Personal hatte der RB-Coach gute und schlechte Nachrichten parat. Demnach wird Stürmer Yussuf Poulsen wegen Wadenproblemen weiter fehlen. Ein dickes Fragezeichen steht zudem hinter Mittelfeldspieler Amadou Haidara, der das letzte Training am Dienstag in Leipzig abbrechen musste. "Er ist trotzdem mitgeflogen", sagte Rose: "Die Wahrscheinlichkeit ist aber gering, dass er spielen wird."

Blaswich wieder zwischen den RBL-Pfosten

Ins Tor zurückkehren kann dagegen Janis Blaswich, der wegen Wadenproblemen gegen Bayer Leverkusen (2:0) pausiert hatte. Diese Rückkehr ist auch dringend nötig, denn Blaswichs Vertreter Örjan Nyland ist nicht für die Gruppenspiele der Champions League gemeldet. Grünes Licht gab es kurz vor dem Abflug auch für Mohamed Simakan, der nach dem Leverkusen-Spiel angeschlagen war.

---------
sk/dpa/sid