Tischtennis | Bundesliga Post SV Mühlhausen muss Playoff-Abenteuer beenden

Stand: 16.05.2022 20:40 Uhr

Der Post SV Mühlhausen hat auch im zweiten Halbfinal-Duell gegen den 1. FC Saarbrücken klar den Kürzeren und mit 0:3 verloren. Damit mussten die Thüringer das Playoff-Abenteuer beenden, konnten aber dennoch stolz auf die erfolgreichste Bundesliga-Saison ihrer Vereinsgeschichte sein.

Das zweite Playoff-Halbfinale der Bundesliga hätte fast mit einem richtigen Knall begonnen. Nach der doch sehr klaren 0:3-Niederlage aus der Vorwoche gegen den 1. FC Saarbrücken, begann Ovidiu Ionescu wie die Feuerwehr und führte stark mit 2:0 Sätzen gegen die Weltranglisten-Nummer sechs Darko Jorgic. Die Spielqualität konnte der Rumäne jedoch nicht aufrecht erhalten und musste dem Slowenen doch noch zum Sieg gratullieren (2:3).

Danach kamen die Gäste aus Saarbrücken ganz gut ins Rollen. Im zweiten Einzel trat Irvin Bertrand gegen die derzeitige Nummer 1 Deutschlands Patrick Franziska an. Von Anfang hatte der junge Franzose mit dem druckvollen und doch überlegten Spiel von Franziska zu kämpfen und konnte fast zu keinem Zeitpunkt seinen Stempel der Partie aufdrücken. Am Ende stand hier ein klares 0:3 und somit lag der Post SV bereits mit 0:2-Spielen zurück.

Ovidiu Ionescu (Post SV Muehlhausen)

Jetzt lag es am Österreicher Daniel Habesohn, das zweite Halbfinale weiterhin offen zu halten. Gegen den Tschechen Tomas Polansky entwickelte sich von Beginn an ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Spielern. Doch das schlechtere Ende gab es mal wieder auf Seiten der Thüringer. Mit 9:11 im fünften und entscheidenden Satz zog Habesohn den Kürzeren.

---
towo