Dresdener SC Eva Hodanova, 05 VfB Suhl Lotto, Thüringen in Aktion.

Volleyball | Bundesliga Nur SW Erfurt punktet - ohne Coach beim Ex-Meister

Stand: 03.12.2022 22:45 Uhr

Am 7. Spieltag der Volleyball-Bundesliga hat es nur für Schwarz-Weiß Erfurt zu einem Zähler gereicht. Und das trotz eines Handicaps. Der Dresdner SC und der VfB Suhl gingen leer aus.

VfB Suhl chancenlos gegen Tabellenführer SC Potsdam

Der VfB Suhl hat am Sonnabend die Stär- ke von Volleyball-Bundesliga-Tabellenführer SC Potsdam anerkennen müssen. Die Südthüringerinnen unterlagen in eigener Halle klar mit 0:3.

Im ersten Heimspiel ohne die schwer verletzte Kapitänin Vedrana Jaksetic, die einen Kreuzbandriss erlitten hat, unterliefen dem VfB zunächst einige Aufschlagfehler. Der erste Satz endete für den Tabellenachten 19:25. Suhl kam gut in den zweiten Durchgang, konnte das Niveau aber nicht halten. So endete er 20:25. Im Abschlussabschnitt lag der VfB 9:6 vorne, verlor ihn am Ende aber doch deutlich mit 15:25. Potsdam hat in dieser Saison erst zwei Sätze abgeben müssen.

Dresdner SC patzt gegen Ladies in Black Aachen

Die Volleyball-Frauen des Dresdner SC haben nach vier Siegen in Serie am siebten Bundesliga-Spieltag eine überraschende Niederlage kassiert. Das Team von Trainer Alexander Waibl verlor vor 2.754 Zuschauern in der heimischen Arena gegen die Ladies in Black Aachen mit 0:3 (15:25, 18:25, 18:25).

Bereits am Dienstag können es die Elbestädterinnen beim nächsten Heimspiel gegen die Roten Raben Vilsbiburg besser machen. Die Gastgeberinnen fanden von Beginn an nicht ins Spiel. Ihre Annahme wackelte, sie konnten selbst nicht genügend Druck mit den Aufgaben ausüben und sie leisteten sich in allen Bereichen zu viele Fehler. So gerieten sie in allen drei Sätzen schnell ins Hintertreffen. Gegen die taktisch hervorragend eingestellten Ladies in Black fanden die Damen um Kapitänin Jennifer Janiska kein Mittel im Angriff, um die stabile Block- und gut organisierte Feldabwehr zu knacken. Selbst konnten die Dresdnerinnen gegen das schnelle Spiel der Gäste nur wenig ausrichten. Nach nur 72 Minuten verwandelte Jana Franziska Poll den zweiten Matchball für Aachen.

SW Erfurt punktet ohne Coach bei Ex-Meister Vilsbiburg

Schwarz-Weiß Erfurt hat bei Ex-Meister Rote Raben Vilsbiburg einen Punkt geholt. Erst im Tiebreak musste sich SWE am Samstag geschlagen geben.

Der zweite Saisonsieg war möglich. Den ersten Durchgang holten die Gästinnen 25:21, der nächste ging dann mit 12:25 klar verloren. Im dritten Abschnitt war Erfurt beim 25:27 nahe dran. Immerhin: Die Moral stimmte vor 657 Zu- schauern in Niederbayern. Durch ein 25:19 gelang der 2:2-Ausgleich. Im Tie- break hatte beim 17:15 nur hauchdünn die Nase vorne. Beste Erfurterin war Angreiferin Antonia Stautz. SWE trat ohne den gesperrten Cheftrainer Konstantin Bitter an. Ihn ersetzte Assistent Mateusz Zarczynski.


dpa/cke