Basketball | Europacup Niners Chemnitz nach klarem Erfolg Gruppensieger - nächsten Gegner stehen fest

Stand: 01.12.2022 18:10 Uhr

Mit einem klaren Erfolg im letzten Gruppenspiel haben die Niners Chemnitz die Zwischenrunde im Europe Cup erreicht. Dort wird es Mitte Dezember weitergehen. Die Gegner stehen schon fest, aber nicht die finalen Termine.

Basketball-Bundesligist Niners Chemnitz steht in der nächsten Runde im Europe Cup. Am Mittwochabend (30.11.2022) gewannen die Sachsen das entscheidende Spiel gegen Hapoel Galil Elion aus Israel überlegen mit 111:79 (58:37) und ziehen mit vier Siegen als Gruppensieger weiter. Beste Werfer bei den Niners waren Marko Filipovity (22 Punkte), Jonas Richter (18), Wes Clark und Mindaugas Susinskas (je 14).

Terminsuche für Zwischenrunde gestaltet sich schwierig

Bereits ab Mitte Dezember soll dann in der Zwischenrundengruppe I um das Weiterkommen in die K.o.-Phase gespielt werden. Chemnitz muss sich dabei in je zwei Duellen mit Cholet (Frankreich), Porto (Portugal) und Craiova (Rumänien) messen. Die zwei besten Teams der Gruppe erreichen das Viertelfinale.

Allerdings haben die Niners aktuell ein Termin- bzw. Hallenproblem. An keinem der drei vom Basketball-Weltverband FIBA vorgesehenen Heimspieltermine steht die Spielstätte "Messe Chemnitz" zur Verfügung. Deshalb stehen die Sachsen in Austausch mit der FIBA, um eine Verschiebung zu erreichen. Teils würde es sich nur um eine Verschiebung um einen Kalendertag handeln, teils wäre ein Heimrechtstausch oder gar eine komplette Neuansetzung außerhalb des internationalen Rahmenterminplans notwendig.

Niners bestimmen Partie von Beginn an

Nach einem ausgeglichenen Beginn setzten die Niners früh die Akzente. Vor allem Wes Clark konnte immer wieder punkten. Nach fünf Minuten führten die Gastgeber bereits mit 20:10. Bis auf wenige Konzentrationsschwächen diktierten sie die Partie und führten nach dem ersten Viertel 38:23. Auch im zweiten Abschnitt diktierte das Team von Trainer Rodrigo Pastore das Spiel, welches aber mehr und mehr verflachte.

Jonas Richter (NINERS Chemnitz) am Ball

Jonas Richter von den Niners trifft per Korbleger gegen Hapoel Galil Elion.

Klarer Niners-Vorsprung schon vor dem letzten Drittel

Nach der Pause schraubten die Sachsen dank mehrerer Dreierwürfe das Resultat in die Höhe und ließen ab dem Stand von 66:45 keine Zweifel mehr aufkommen, wer von den bislang punktgleichen Teams in die nächste Runde einziehen wird. Beim 83:56 zum Ende des dritten Viertels war die Entscheidung zugunsten der Niners gefallen, die in den letzten Minuten den klaren Vorsprung nur noch verwalteten.

___
red/dpa