Niners Chemnitz verlieren - Ulm gelingt Pokal-Revanche

Jan Niklas Wimberg und Fedor Zugic

Basketball | Bundesliga

Niners Chemnitz verlieren - Ulm gelingt Pokal-Revanche

Die Niners Chemnitz haben das Bundesligaspiel gegen ratiopharm Ulm nach großem Kampf mit 78:81 (40:38) verloren. Nach dem 87:85-Pokaltriumph gegen die Donaustädter vor drei Wochen kassierte das Team von Rodrigo Pastore am Sonntag (24.10.2021) die zweite Niederlage der Saison.

Niners starten stark - Ulm steigert sich

Die 3.200 Zuschauer in der Messe Chemnitz sahen ein attraktives Spiel mit zwei Teams auf Augenhöhe. Die Niners führten schnell 8:0 und lagen auch nach dem ersten Viertel mit acht Punkten vorn. Nelson Weidemann traf einen spektakulären Dreier zum 24:16.

Doch nach dem guten Start der Niners kamen die Donaustädter besser in die Partie. Ulm eroberte mehr Bälle, schloss konsequenter ab und kam bis zur Halbzeit auf zwei Punkte heran. Die Niners hatten mehr Probleme in der Verteidigung und waren mit zunehmender Spielzeit nicht mehr so treffsicher.

Chemnitz zeigt Moral und verliert unglücklich

Im dritten Viertel lag Chemnitz in der stärksten Phase der Gäste mit 52:59 hinten (28.). Doch die Niners kamen zurück und schafften den Ausgleich (61:61). In den letzten zehn Minuten ging es weiter hin und her. Kein Team konnte sich in diesem umkämpften, physischen Spiel entscheidend absetzen. Beim letzten regulären Angriff rutschte der Chemnitzer Frantz Massenat unglücklich weg und verlor den Ball. Nach einem Foul verwandelte Ulms Thomas Klepeisz zwei Freiwürfe zum 78:81.

5,4 Sekunden hatten die Niners dann noch für die letzte Aktion, doch Massenat vergab den Drei-Punkte-Wurf. Chemnitz leistete sich letztlich zu viele unnötige Ballverluste und kassierte eine denkbar knappe Niederlage. Bester Werfer der Niners war Isiaha Mike mit 16 Punkten, für Ulm kam Semaj Christon auf 21 Zähler.

___
fth

MDR | Stand: 24.10.2021, 21:23

Darstellung: