Block von Schwarz-Weiss Erfurt; von links: Natalie Wilczek (Schwarz-Weiss Erfurt, 9), Corina Glaab (Schwarz-Weiss Erfurt, 5)

Volleyball | Bundesliga Niederlagen für VfB Suhl und SW Erfurt

Stand: 30.11.2022 22:55 Uhr

Nach dem Sieg am Dienstag des Dresdner SC haben die beiden anderen mitteldeutschen Volleyball-Bundesligisten Suhl und Erfurt am Mittwoch nicht jubeln können. Mehr als Satzgewinne waren nicht drin.

Am 6. Spieltag der Volleyball-Bundesliga haben der VfB Suhl und SW Erfurt verloren. Im Duell der Tabellennachbarn unterlag Suhl beim USC Münster 1:3. Für den Ex- Meister war es eine Revanche für das Aus im Pokal in dieser Saison. Da hatte sich der VfB im Achtelfinale 3:0 durchgesetzt. Ohne die schwer verletzte Kapitänin Vedrana Jaksetic (Kreuzbandriss) ging Suhl am Mittwoch beim 20:25, 25:21, 21:25 und 16:25 leer aus. Münster ist nun Fünfter, das Team von Laszlo Hollosy Siebter.

Schwarz-Weiss Erfurt verpasste gegen die Ladies in Black Aachen den zweiten Saisonsieg. Die Gastgeberinnen mussten sich nach einer spannenden Auseinandersetzung im Tiebreak 25:19, 22:25, 23:25, 25:17 und 11:15 geschlagen geben. Schon im DVV-Pokal-Viertelfinale am Samstag war der SWE an den Aachenerinnen gescheitert (2:3).

SW Erfurt verliert wieder gegen Aachen


dpa/cke