Nach Corona-Chaos: Zwickau mit reduziertem Kader nach Mannheim

Tor für Zwicku, Torjubel nach dem 1:1, Johan Gomez 18

Fußball | 3. Liga

Nach Corona-Chaos: Zwickau mit reduziertem Kader nach Mannheim

Grünes Licht vom Gesundheitsamt: Der FSV Zwickau kann seine Punktspiel-Aufgabe am Sonnabend bei Waldhof Mannheim wahrnehmen. Nach dem Corona-Chaos beim SVW reisen die Westsachsen allerdings mit reduziertem Personal an. Viele Spieler fehlen.

Nach langem Hin und Her durch Corona-Chaos beim SV Waldhof Mannheim kann der FSV Zwickau doch noch die Reise nach Baden-Württemberg antreten. Der 13. Spieltag steht an, Anpfiff am Sonnabend (23. Oktober) im Carl-Benz-Stadion ist 14 Uhr.

Zwickau lange in der Warteschleife

Sieben Punkte aus den letzten drei Spielen, der FSV Zwickau kommt in Schwung. Den wollte man nach dem turbulenten Spiel gegen den MSV Duisburg (3:2) schnurstracks mit nach Mannheim nehmen, doch viele Tage befand sich die Mannschaft von Trainer Joe Enochs in der Warteschleife und wusste nicht, ob die Begegnung überhaupt stattfindet. Bei den Mannheimern war es im Team zu etlichen Coronafällen gekommen, teilweise konnten nur sieben Spieler am Training teilnehmen. Coach Patrick Glöckner, den man noch von seiner Arbeit beim Chemnitzer FC her kennt, wurde erst am Donnerstag (21. Oktober) aus der Quarantäne entlassen.

Zwei Corona-Fälle beim FSV

Joe Enochs (Trainer FSV Zwickau) gestikuliert am Spielfeldrand

Kaum erreichte die Botschaft die Westsachsen, dass die Begegnung über die Bühne gehen kann, musste der FSV seinerseits zwei Corona-Fälle melden. Im Rahmen der regelmäßigen Routinetests wurden im Vorfeld zwei Akteure positiv auf Covid-19 getestet. Namen wurden nicht genannt. Beide Spieler befinden sich in Quarantäne und fallen auch für das darauffolgende Heimspiel gegen den TSV Havelse am 30. Oktober aus. Damit ist die Liste von Akteuren, auf die Zwickaus Trainer Joe Enochs verzichten muss, noch länger geworden. Can Coskun, Nils Butzen, Dustin Willms, Yannik Möker und Lars Lokotsch sind verletzt.

Mannheimer zuletzt stark

Eine knifflige Aufgabe für Enochs, seine einsatzfähigen Spieler auf den SVW einzustellen. "Die Mannheimer haben zuletzt starke Leistungen gezeigt. Ich denke, es ist egal, wer auf dem Platz steht - sie werden nicht ihr System und die Art und Weise, wie sie spielen, komplett umstellen", sagte Enochs in der "Freien Presse".

jmd

MDR | Stand: 23.10.2021, 10:20

Darstellung: