Christian Titz (r.) gibt seinem Stürmer Baris Atik Anweisungen

Fußball | 2. Bundesliga Magdeburg startet mit frischem Mut gegen Düsseldorf

Stand: 27.01.2023 08:00 Uhr

Nach einer turbulenten Hinrunde hat der FC Magdeburg im Abstiegskampf der 2. Bundesliga noch alle Karten in der eigenen Hand. Im neuen Jahr kommt es darauf an, die hohe Spielkontrolle endlich in Tore umzumünzen. Diese Mission startet am Freitag (ab 18:30 Uhr im Live-Ticker in der SpiO-App) bei der hochambitionierten Fortuna Düsseldorf.

Es geht wieder los! Nach knapp drei Monaten WM-bedingter Winterpause eröffnet der FC Magdeburg am Freitag in Düsseldorf die Rückrunde der 2. Bundesliga. Das Flutlichtspiel wird erste Erkenntnisse darüber liefern, wie gut das Trainerteam um Christian Titz die Wochen der Vorbereitung genutzt hat.

Rückblick

Vor der Pause plagten sich die Magdeburger vor allem mit ihrer desaströsen Chancenverwertung herum. Die Offensive um Baris Atik trieb die Fans und Cheftrainer Christian Titz zuletzt beim Hinrundenabschluss gegen Arminia Bielefeld zur Verzweiflung: Trotz 65% Ballbesitz und 21 Schüssen verlor der FCM gegen das damalige Schlusslicht mit 1:3 und rutschte auf einen direkten Abstiegsplatz.

Zahnlose Spielkontrolle

Die 2.700 erwarteten Auswärtsfans aus Magdeburg werden am Freitag in Düsseldorf ganz genau beobachten, inwieweit Titz es in der Vorbereitungszeit geschafft hat, in seiner ballbesitzorientierten Spielidee die fehlende Effizienz zu etablieren.

Christian Titz - "Auftaktsieg wäre sehr positiv"

Dass auch aus seiner HSV-Zeit bekannte Spielsystem führte in der Hinrunde zwar zu teilweise recht ansehnlichem Fußball und zur im Schnitt dritthöchsten Ballbesitzquote aller Zweitligisten, dagegen aber viel zu selten zur nötigen Durchschlagskraft, um die Spielkontrolle in Zählbares umzumünzen. Viel eher sorgten Patzer nach langen Pass-Stafetten für gefährliche Umschaltmomente des Gegners und einfache Gegentore.

Frisches Personal für Torgefahr

"Was bei uns besser laufen muss, ist ziemlich einfach: Wir müssen die Torchancen, die wir uns herausspielen, besser verwerten. Und hinten konsequenter stehen, dass uns nicht diese kleinen individuellen Fehler unterlaufen", sagte Titz im Rahmen des Trainingslagers.

Ein Werkzeug für diese System-Reparatur könnte Offensiv-Neuzugang Luc Castaignos sein. Der niederländische Mittelstürmer wird bereits gegen Düsseldorf in der Startaufstellung neben Baris Atik erwartet. Die beiden Angriffs-Hoffnungen harmonierten schon bei der Generalprobe gegen Legia Warschau erfolgversprechend.

Tabellen-Situation

Der Abstiegskampf ist so spannend wie lange nicht mehr zu diesem Zeitpunkt der Saison. Schlusslicht Sandhausen trennen vom Tabellen-Elften Nürnberg gerade einmal drei Punkte. Bei einem Auswärtssieg in Düsseldorf stünde der 1. FC Magdeburg zumindest über Nacht schon im Tabellenmittelfeld.

Hinrunden-Tabelle der 2. Bundesliga
Platz Mannschaft Punkte Tordifferenz
(...)
11. 1. FC Nürnberg 19 -9
12. Jahn Regensburg 19 -10
13. Karlsruher SC 18 -4
14. Eintracht Braunschweig 18 -8
15. FC St. Pauli 17 -2
16. Arminie Bielefeld 17 -5
17. FC Magdeburg 17 -13
18. SV Sandhausen 16 -8

Gegnercheck

Die Reise ins Rheinland wird allerdings keine einfache. Die Mannschaft von Daniel Thioune weist eine souveräne Heimbilanz von fünf Siegen, einem Remis und zwei Niederlagen auf und hat weiterhin realistische Aufstiegsambitionen. Außerdem hat die Fortuna die perfekte Waffe gegen die ballbesitzorientierten und Konter-anfälligen Magdeburger: Ihr nahezu perfektes Umschaltspiel.

"Wir kennen die Stärken des Gegners", warnte Titz auf der Pressekonferenz am Mittwoch. "Es ist eine kompakt spielende Mannschaft, bei der du wirklich aufpassen musst, wenn sie ins Umschaltspiel geht. Sie gehen immer mit vier bis fünf Spielern im hohem Tempo in die gefährlichen Situationen."

Titz warnt vor Düsseldorfer Umschaltspiel

Düsseldorfs 31-jähriger Daniel Ginczek wird nach vier Monaten Zwangspause wegen eines Sehnenrisses am Freitag höchstwahrscheinlich sein Comeback feiern. Ob der ehemalige Bundesliga-Stürmer (120 Erstliga-Partien für Nürnberg, Stuttgart und Wolfsburg) bereits in der Startelf stehen wird, ist aber noch offen.

Personalsituation

Bei den Magdeburgern ist die Personallage deutlich angespannter. Sicher fehlen werden die verletzten Florian Kath, Belal Halbouni, Léonardo Scienza und Connor Krempicki sowie die sich im Aufbau-Training befindenden Luca Schuler, Leon Bell Bell und Maximilian Franzke. Wegen eines Infektes fällt zusätzlich Tim Stappmann kurzfristig aus.

Die Abwehr im voraussichtlichen 4-3-3 stellt sich so aus den beiden Innenverteidigern Cristiano Piccini und Silas Gnaka und dem genesenen Rechtsverteidiger Mo El Hankouri fast von alleine auf. Für die Baustelle hinten links wurde am Mittwoch Maximilian Ullmann vom italienischen Zweitligisten Venezia FC ausgeliehen.

Kapitän Amara Condé, der die letzten vier Liga-Spiele nur auf der Bank saß, kann sich aufgrund der mangelnden Alternativen im Mittelfeld Hoffnungen auf eine zweite Chance machen. Im offensiven Dreierverbund dürfte Christian Titz neben Baris Atik und Neuzugang Luc Castaignos auf seinen 21-jährigen Flügelstürmer Jason Ceka bauen.

---
jas