1. FC Magdeburg feiert Kantersieg in Duisburg

01:14 Min. Verfügbar bis 26.01.2023

Fußball | 3. Liga

Magdeburg gelingt in Duisburg höchster Auswärtssieg in Liga 3

Stand: 26.01.2022, 23:32 Uhr

Machdemonstration des Tabellenführers: Der 1. FC Magdeburg hat in Duisburg ein Schützenfest gefeiert, dabei aber von einem frühen Platzverweis der Hausherren profitiert. So kamen die Sachsen-Anhalter beim abstiegsbedrohten Revierklub zu einem 5:0. (3:0). Für den FCM war es der höchste Auswärtssieg in der 3. Liga.

Bei den Magdeburgern stand Neuzugang Tatsuya Ito gleich mal in der Startformation, nachdem er am letzten Wochenende wegen ein paar Formalitäten noch nicht spielberechtigt war. Die ohnehin schon pfeilschnelle Offensive des FCM hat damit ein weiteres Upgrade erhalten.

Frühe Führung durch den Neuzugang

Torwart Leo Weinkauf (MSV Duisburg) sieht nach dieser Notbremse gegen Sirlord Conteh (1. FC Magdeburg) die Rote Karte.

Und der Japaner hatte auch gleich den ersten Abschluss der Magdeburger, verzog aber nach acht Minuten deutlich. Nur eine Minute später durfte er aber jubeln. Amara Condé und Raphael Obermair kombinierten auf der rechten Außenbahn. Den Querpass in die Zentrale nahm Ito direkt und traf aus acht Metern ins linke Eck (9.). Es war bereits das 13. Tor der Magdeburger in der Anfangsviertelstunde in dieser Saison.

Wenig später erhielt der Tabellenführer auch noch Unterstützung des Gegners. MSV-Torhüter Leo Weinkauf schoss Sirlord Conteh an, und konnte ihn nur noch per Festhalten am Torschuss hindern. Die klare Konsequenz: Rote Karte nach 26 Minuten. So kam der Ex-Jenaer Jo Coppens zu seinem ersten Drittliga-Einsatz in dieser Saison.

Tobias Müller (1. FC Magdeburg), li., erzielt mit diesem Schuss das Tor zum 0:2, rechts Marvin Knoll (MSV Duisburg)

Mit einem Mann mehr hatte der FCM nun natürlich auch viel mehr Raum. Und er nutze diesen. Andreas Müller bediente mit einem tollen Steckpass den von der Außenbahn einlaufenden Kapitän Andreas Müller, der überlegt ins linke Eck traf (31.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff war es der Ex-Duisburger Connor Krempicki, der per Volleyschuss aus 13 Metern für die Vorentscheidung sorgte.

Auch Atik und Brünker dürfen

Titz gönnte einigen seiner Stammspieler schon zur Halbzeit eine Verschnaufpause und nahm gleich drei Wechsel vor. Sein Team aber lief weiter an und kam durch Atik auch noch zum vierten Treffer. Nach einem Zuspiel von Andreas Müller nahm er den Ball mit dem Außenrist mit, schüttelte seinen Gegenspieler ab und zog aus 17 Metern zentral ab. Coppens kam nicht richtig ran und so lag der Ball im Tor (50.).

Kai Bruenker  9, 1. FC Magdeburg, trifft zum 0:5.

Nun nahm auch Magdeburg einen Gang raus, war aber weiterhin spielbestimmend. Duisburg reagierte nur noch und war lediglich auf Schadensbegrenzung bedacht. Einen hatten die Sachsen-Anhalter aber noch im Köcher. Nach einem Flachpass von Obermair lief der eingewechselte Kai Brünker perfekt ein und legte das Spielgerät mit der Hacke an Torwart Coppens vorbei in die Maschen (85.).

Stimmen zum Spiel:

Hagen Schmidt (Duisburg): "Es war ein hochverdienter Sieg für Magdeburg. Wir waren heute nie im Spiel und haben uns fast von der ersten Minute an ergeben. Es war wie das Kaninchen vor der Schlange. Wir sind nie in die Zweikämpfe gekommen. Wir konnten keinen Druck aufbauen und der Ball war immer sehr früh wieder weg. Es war eine ordentliche Klatsche. Die müssen wir jetzt verdauen, denn in zwei Tagen geht es schon weiter."

Christian Titz (Magdeburg): "Es war ein Spiel, wie wir es gerne für uns anlegen. Wir haben den Gegner direkt bespielt und waren sehr konsequent im Anlaufen. Was für uns heute wichtig war, dass wir mit Conteh und Ito zwei schnelle und schwer zu verteidigende Spieler auf dem Feld hatten. Was mir gefallen hat, dass es die Mannschaft bis zum Ende so gespielt hat."

___
rho

Quelle: MDR

Darstellung: