"Kleine" Bayern eine Nummer zu groß für Halle

Fußball: HFC bekommt von Bayern II die Grenzen aufgezeigt 14:55 Min. Verfügbar bis 16.01.2022

Fußball | 3. Liga

"Kleine" Bayern eine Nummer zu groß für Halle

Der Hallescher FC hat zum Auftakt einer Woche mit drei Heimspielen eine klare Niederlage gegen den FC Bayern II kassiert. Die ballsicheren und spielfreudigen Münchner zeigten dem HFC die Grenzen auf.

Der Hallescher FC hat zum Auftakt einer Woche mit drei Heimspielen eine klare Niederlage gegen den FC Bayern II kassiert. Die ballsicheren und spielfreudigen Münchner zeigten dem HFC die Grenzen auf. So stand am Ende ein 0:4 (0:2) auf der Anzeigetafel. Der HFC fand offensiv kaum statt und vergab seine beste Möglichkeit leichtfertig.

Bei Halle stand der ausgeliehene Braydon Manu in der Startformation und sollte für Druck auf dem Flügel sorgen. Auch Torwart Sven Müller war nach seinem Zusammenprall in der Vorwoche wieder rechtzeitig fit geworden. Das Spielgesehen bestimmten zunächst die Gäste.

Tor für Bayern II, Lenn Jastremski 14, Bayern II trifft zum 0:1

Die Bayern erarbeiteten sich früh die ersten Abschlüsse der Partie und gingen folgerichtig nach neun Minuten in Führung. Christopher Scott zog mit Tempo in den Sechzehner, Angelo Stiller brachte den Ball schließlich scharf vors Tor, wo ihn  Lenn Jastremski nur noch über die Linie drücken musste. Der HFC fand langsam ins Spiel, erarbeitete sich aber offensiv keine wirklichen Abschlüsse.

Halle - Bayern II

Manu war bemüht und arbeitet viel, konnte aber im ersten Abschnitt nicht die erhofften Akzente setzen. Nach einer halben Stunde setzte sich Toni Lindenhahn im Strafraum gut durch, sein abgefälschter Schuss wurde schließlich von Antonios Papadopoulos über die Linie gedrückt, der aber im Abseits stand. Kurz darauf vergab Terrence Boyd die beste Chance der Gastgeber, als er alleine aufs Tor zulief, aber statt zu schießen im Sechzehner noch einmal querlegte, Alexander Lungwitz klärte aber vor Derstroff (39.). Fast im Gegenzug das zweite Tor des Vorjahresmeisters: Kern, der wenige Minuten vorher schon das Tor auf dem Fuß hatte, wurde gut bedient und tunnelte Müller. Maximilian Zaiser "klaute" seinem Teamkollegen wenige Zentimeter vor dem Überschreiten noch den Eintrag in die Statistik und hämmerte die Kugel in die Maschen. Kurz vor der Pause verhinderte Müller mit einer überragenden Fußparade gar noch einen höheren Halbzeitstand.

Bayern erhöht und macht alles klar

Kurz nach dem Wechsel war Müller dann aber machtlos. Einen Schuss von Strafraumkante von Zaiser fälschte Jonas Nietfeld unhaltbar ins Tor ab (51.). Halle versuchte nun höher zu pressen, doch die ballsicheren FCB-Talente fanden immer einen Weg, sich aus den Situationen zu befreien. Eines dieser schnellen Umschaltspiele führte schließlich auch zu vierten Münchner Treffer. Jastremski verwandelte aus halblinker Position ins lange Eck (72.). Zuvor hatte Stipe Vucur keinen richtigen Zugriff gefunden. Und die Bayern erarbeiteten sich weitere Gelegenheiten zum Erhöhen etwa durch den eingewechselten Fiete Arp oder Zaiser. Vom HFC war abgesehen von Bemühungen offensiv nichts zu sehen. Folgerichtig gab es im dritten Duell mit Bayern II die dritte Niederlage für die Sachsen-Anhalter.

Die Tore zum Spiel HFC vs. Bayern II 01:30 Min. Verfügbar bis 16.01.2022

Das sagten die Trainer

Holger Seitz (München): "Das war ein optimaler Anschluss für die Hinrunde. Es war ein Drittliga-Spiel auf hohem Niveau. Wir haben immer wieder versucht mit spielerischen Lösungen nach vorne zu kommen, da hat Halle lange Zeit gut dagegen gehalten. Dann ist das Spiel zu unseren Gunsten gekippt und wir haben die sich uns bietenden Chancen ausgenutzt."

Florian Schnorrenberg (Halle): "Wir sind knallhart bestraft worden von einer Mannschaft, die ihre Angriff beeindruckend zu Ende gespielt hat. Daraus müssen wir unsere Lehren ziehen, wie wichtig es ist, die eigenen Angriffe durchzuziehen. Die Umschaltmomente haben uns das ganze Spiel über wehgetan, das müssen wir vermeiden. Nach dem Rückstand hatten wir Gelegenheiten einen anderen Spielverlauf herzustellen. Das Gute ist, dass wir schon am Mittwoch die Chance haben, ein anders Gesicht zu zeigen."

MDR | Stand: 16.01.2021, 17:00

Darstellung: