Hallescher FC muss mit Punkt gegen den SC Verl zufrieden sein

Hallescher FC - SC Verl: 1:0 durch Manu

Fußball | 3. Liga

Hallescher FC muss mit Punkt gegen den SC Verl zufrieden sein

Der Hallesche FC hat im Abstiegskampf der 3. Liga einen weiteren Zähler geholt. Beim Remis gegen den Aufsteiger SC Verl zeigte der HFC eine starke erste Hälfte und musste am Ende mit dem Ergebnis doch zufrieden sein.

Der Hallesche FC hat sich im Kampf um den Klassenerhalt in Liga drei nur ein bisschen Luft verschafft. Nach druckvoller erster Hälfte reichte es am Dienstag gegen Neuling SC Verl nur zu einem 1:1-Remis. Den verdienten sich die Ostwestfalen nach der Pause.

In der ersten Hälfte verpasste Halle das 2:0

Wie erwartet waren die spielstarken Gäste zunächst mehr am Ball und versuchten Chancen zu kreieren. Halle stand defensiv aber ordentlich. Im Gegensatz zu Verl: Erst passte Drittliga-Torwart-Debütant Brinkmann auf den nach hinten laufenden Stöckner - Manu wäre um ein Haar dazwischen gespritzt und hätte die Führung besorgt (7.), aber Verteidiger Stöckner rettete in höchster Not. Dann leistete sich Verl einen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung: Boyd legte ab auf Manu, und der von Darmstadt zurückgekehrte Offensivmann traf von halbrechts mit rechts ins linke Eck (16.). Die Ostwestfalen waren angeknockt, der HFC verpasste es aber bei einigen Chancen nachzulegen. So rettete Stöckner vor dem einschussbereiten Boyd (38.). Vor allem in der Luft versprühte Halle vor der Pause viel Gefahr. Selbst ließ die Schnorrenberg-Elf kaum etwas zu.

Verler Ausgleich mit Ansage

v. li. im Zweikampf Michael Eberwein Hallescher FC und Julian Stöckner

Nach der Pause blieb Halle zunächst präsent und in den Zweikämpfen griffig. Das hielten die Gastgeber aber nicht mehr lange durch. Dann übernahm Verl mehr und mehr das Kommando. Der HFC konnte kaum einmal Nadelstiche setzen. Der Druck wurde immer größer. Schließlich gelang Verteidiger Stöckner per Kopf nach einem Freistoß aus dem Halbfeld der verdiente Ausgleich (72.). Schon davor hatte Halle Glück, als HFC-Abwehrspieler Vucur einen 18-Meter-Schuss von Corboz fast ins eigene Tor gelenkt hätte (59.). In der Nachspielzeit tankte sich HFC-Goalgetter Boyd noch einmal durch, sein Schuss von halbrechts wurde aber noch zur Ecke abgelenkt. Gegen die nach der Pause stark aufspielenden Gäste kann Halle mit dem Punkt leben. Der Abstand auf die Abstiegszone bleibt bei fünf Punkten. Fünf Spieltage sind es noch.

Die Trainer-Stimmen zum Kick:

Guerino Capretti (Verl): "Man kann es ganz schnell erzählen. In der ersten Halbzeit war Halle viel, viel besser. Wir haben nur reagiert und durch einen eigenen Fehler haben wir den Gegner zum 1:0 eingeladen. In der zweiten Halbzeit waren wir dann wesentlich agiler, sehr präsent. So hätte ich es mir von Anfang an gewünscht. Also von daher geht der Punkt für beide in Ordnung."

Florian Schnorrenberg (HFC): "Wir haben heute eine gute Leistung gezeigt, eine sehr, sehr gute erste Halbzeit, wo wir gegen die beste Offensive der Liga wirklich wenig zulassen. Müssen uns, wenn, dann den Vorwurf machen, kein zweites Tor gemacht zu haben. In der zweiten Halbzeit, wo es uns schwer gefallen ist, Druck auf die Innenverteidiger auszuüben, war es irgendwann so, dass wir zu tief standen. Trotzdem hatten wir den einen oder anderen Konter, den man vielleicht verwerten kann. Der Punkt kann noch sehr wichtig für uns sein und bringt uns in die richtige Richtung."

Torschütze Braydon Manu (Hallescher FC): Ein zweites Tor hätte uns geholfen 00:38 Min. Verfügbar bis 20.04.2022

Weiter geht es für den HFC mit dem Ost-Derby am Samstag (14:00 Uhr live im MDR Fernsehen) bei Aufstiegsaspirant Dynamo Dresden, die dann hoffentlich nach ihrer Corona-Zwangspause wieder ins Geschehen eingreifen können.

cke

MDR | Stand: 20.04.2021, 23:18

Darstellung: