Hallescher FC vs. SV Wehen Wiesbaden

Fußball | 3. Liga Hallescher FC hat gegen Wiesbaden "ein ganz dickes Brett" zu bohren

Stand: 20.01.2023 17:08 Uhr

Der Hallesche FC empfängt am Sonntag den Tabellenzweiten SV Wehen Wiesbaden im heimischen Leuna-Chemie-Stadion. Nach der durchwachsenen ersten Saisonhälfte will der HFC schnellstmöglich aus dem Tabellenkeller raus, hat mit dem SVWW aber eine schwere Aufgabe vor sich.

Form der letzten zehn Ligaspiele

Halle: U-N-N-S-N-S-U-U-N-N
Wiesbaden: S-U-S-S-N-N-S-S-S-N

Der Hallesche FC ist mit einem Unentschieden im Hexenkessel Hafenstraße bei Rot-Weiß Essen in das neue Jahr gestartet. Für die Hallenser ein ordentlicher Auftakt nach der Winterpause, wenn man bedenkt, wie durchwachsen die erste Saisonhälfte verlaufen ist. Halle steht nach 18 Spieltagen mit mageren 17 Punkten auf Platz 16 und damit gerade so über dem Strich.

Tabellensituation

Spiele Tore Punkte
1. SV 07 Elversberg 18 27 41
2. SV Wehen Wiesbaden 18 14 34
3. 1. FC Saarbrücken 18 13 33
...
15.. Borussia Dortmund II 18 -12 18
16. Hallescher FC 18 -2 17
17. FC Erzgebirge Aue 18 -9 17
18. FSV Zwickau 18 -13 16
19. SpVgg Bayreuth 18 -16 16
20. SV Meppen 18 -14 1414

Mit dem SV Wehen Wiesbaden kommt dazu noch eines der besten Teams der Liga an die Saale gereist. Mit zehn Siegen aus 18 Spielen und dazu vier Unentschieden stehen die Hessen derzeit auf einem hervorragenden zweiten Tabellenrang.

Ein kleiner Lichtblick für den HFC dürfte immerhin aber die durchwachsenere Auswärtsbilanz des SVWW sein. Von den zehn Partien in der Fremde hat Wiesbaden fünf gewonnen und fünf verloren - vielleicht können die Hallenser mit ein wenig Glück die Serie wieder in negative hieven.

Chaotische Tage beim Halleschen FC - auch Präsident Rauschenbach tritt zurück

Winkler: "Das ist ein ganz dickes Brett"

Wiesbaden kommt mit einem Sieg gegen den Tabellenführer aus Elversberg im Gepäck nach Halle. HFC-Verteidiger Alex Winkler hat bei seinen Kollegen in Elversberg schon mal Erkundigungen über den kommenden Gegner eingeholt - immerhin hatte Winkler von Juli bis Januar täglich mit der SVE trainiert. Das Ergebnis: "Die Wiesbadener sind richtig gut und stehen nicht zufällig da vorn. Sie haben schnelle Spieler im Angriff, Wucht und Körpergröße noch dazu", so Winkler.

Winkler freut sich aber natürlich dennoch auf sein erstes Heimspiel im Leuna-Chemie-Stadion. Schon als er noch als Gegner in Halle antreten musste war er beeindruckt von der Atmosphäre. Mit den Fans im Rücken werden die Hallenser alles daran setzen den Favoriten aus Wiesbaden zu ärgern und erneut zu Null zu spielen.

---
vk