Halle gnadenlos zum Dreier gegen Viktoria Köln

Gnadenloser HFC sichert sich drei Punkte gegen Viktoria Köln 14:04 Min. Verfügbar bis 28.11.2021

Fußball | 3. Liga

Halle gnadenlos zum Dreier gegen Viktoria Köln

Damit war lange nicht zu rechen. Nach einer überschaubaren Offensivleistung hat der Hallesche FC gegen starke Kölner gnadenlos zugeschlagen. Der HFC-Vorteil: Sie hatten einen tollen Keeper und einen Doppelpacker.

Damit war lange nicht zu rechen. Nach einer überschaubaren Offensivleistung hat der Hallesche FC gegen echt starke Kölner gnadenlos zugeschlagen und 2:0 gewonnen. Der Vorteil der Gastgeber: Sie hatten einen hervorragenden Keeper als Rückhalt und einen Knipser, der endlich wieder ins Schwarze traf. Der zweite Sieg für die Saalestädter in Folge.

Im Gegensatz zum 1:0 gegen Uerdingen wechselte HFC-Coach Florian Schnorrenberg einmal und brachte zum Anfang Toni Lindenhahn für Selim Gündüz. Auf der Gegenseite routierte Kölns Trainer Dotchev nach dem ernüchternden 1:1 gegen Zwickau auf voller Linie und beließ nur Simon Handle, Dominik Lanius, Kai Klefisch, Marcel Risse und Kapitän Mike Wunderlich in der Startelf. Routinier Albert Bunjaku bekam eine Pause und saß nicht einmal auf der Bank.

Deutliches Übergewicht der Kölner

Der Hallesche FC hatte sich viel vorgenommen, davon war in der ersten Halbzeit jedoch nur wenig zu sehen. Die Spitzen der Gastgeber waren so gut wie abgemeldet. Es dauerte bis zur 13. Minute, als Antonios Papadopoulos mit einem Schuss, den Kölns Torwart Sebastian Mielitz sicher parierte, für ein Achtungszeichen sorgte. Es sollte das einzige in den ersten 45 Minuten aus Hallenser Sicht bleiben.

Kampf um den Ball zwischen Toni Lindenhahn, Lukas Boeder und Simon Handle

Die Kölner befreiten sich schnell und waren eindeutig das aktivere Team. Und die Dotchev-Schützlinge hatten Chancen. Die beste besaß der quirlige Lucas Cueto in der 33. Minute, als er noch Halles Schlussmann Sven Müller umkurvte und dann das Außennetz traf. Wenig später schoss Wunderlich ebenfalls ans Außennetz, Glück für die Hallenser.

Müller großartig - Boyd ist wieder da

HFC-Coach Schnorrenberg musste seinen Jungs gehörig die Leviten gelesen haben, denn sie kamen verbessert aus der Kabine. Defensiv standen die Hallenser stabil, offensiv haperte es aber weiterhin. Und die Hausherren hatten mit Müller einen glänzend aufgelegten Keeper als Rückhalt. In der 62. Minute hätte es für Köln klingeln müssen, doch der 24-Jährige verkürzte geschickt und verhinderte eine Seaton-Großchance mit Bravour.

Terrence Boyd verwandelt Handelfmeter

Die Rheinländer verzweifelten, denn plötzlich kam Leben in das Spiel der Saalestädter. Der eingewechselte Julian Derstroff bediente den lauernden Terrence Boyd, der noch etwas verzögerte und rechts oben ins Eck traf. Halle führte nach 69 Minuten. Der erste Streich von Boyd – und der zweite folgte sogleich. Nach einem Aussetzer von Michael Seaton, der nach einem HFC-Eckstoß unerklärlicherweise mit der Hand verlängerte, gab es den Strafstoß. Boyd lief genüsslich zum Punkt und vollendete zum 2:0 (82.). Damit waren die Kölner ausgeknockt. Der Rest war Schaulaufen für die Schnorrenberg-Schützlinge.

Das sagten die Trainer:

Pavel Dotchev (Viktoria Köln): "Das war ein Spiel, was man eigentlich nicht verlieren darf. Wir waren die ganze Zeit die spielerisch bestimmende Mannschaft und hatten drei, vier gute Möglichkeiten, in Führung zu gehen. Mit der ersten Chance macht der Gegner aus dem Nichts das 1:0. Danach mussten wir alles nach vorn werfen und wurden ausgekontert."

Florian Schnorrenberg (Hallescher FC): "Glücklich würde ich unseren Sieg nicht bezeichnen. Wir haben ganz intensiv gegen den Ball gearbeitet. In der zweiten Halbzeit habe ich dann mit Derstroff und Guttau zwei schnelle Spieler gebracht, die unserem Spiel richtig gut getan haben. Spätestens nach dem 1:0 durch Boyd hatten wir weitere Chancen. Und er macht noch das 2:0 Wir haben diszipliniert verteidigt, in Form von Ballbesitz war die Viktoria jedoch überlegen. Alles in allem sind wir aber happy, eine so gut besetzte Mannschaft wie Köln zu schlagen."

jmd

MDR | Stand: 28.11.2020, 18:42

Darstellung: