"Habe Gänsehaut am ganzen Körper" – Die fulminante Aufholjagd des 1. FC Magdeburg

Kai Brünker, Leon Bell Bell und Baris Atik jubeln

Fußball | 3. Liga

"Habe Gänsehaut am ganzen Körper" – Die fulminante Aufholjagd des 1. FC Magdeburg

"Mission Impossible" geglückt: Der 1. FC Magdeburg hat unter Christian Titz eine aufsehenerregende Serie hingelegt und den Ende Februar kaum noch für möglich gehaltenen Ligaverbleib vorzeitig gesichert. Dabei ging es unter seiner Regie zunächst kaum voran – bis dann der Knoten platzte.

Wir schreiben den 12. Februar 2021. Für den zunehmend glücklosen Thomas Hoßmang war Schluss auf der Trainerbank des stark abstiegsgefährdeten 1. FC Magdeburg, der frühere HSV-Trainer Christian Titz übernahm. Bei Türkgücü München stand der gebürtige Mannheimer dann zum ersten Mal an der Linie.

Historische Pleitenserie: Sechs Niederlagen am Stück

Der FCM war nah dran an einem Punktgewinn, doch am Ende hieß es 1:2. Kann passieren, doch das darauffolgende Heimspiel gegen den SC Verl ging mit 0:4 völlig in die Hose. Erste Zweifel wurden laut, ob denn Titz der richtige Mann sei, das Ruder rumzureißen. Zumal es beim nächsten Mal bei Wehen Wiesbaden wieder nicht klappte: Mit 0:1 verloren die Elbestädter im Hessenland. Zu diesem Zeitpunkt hatte der FCM historische sechs Mal am Stück verloren, insgesamt 25 Spiele absolviert und dabei ganze 21 Punkte eingesammelt. Der Drittliga-Verbleib schien eine "Mission Impossible" geworden zu sein.

Initialzündung in Köln / Antreiber Atik, felsenfeste Defensive

Der FCM weiterhin tief im Tabellenkeller, schöpfte aber nach dem 4:2 im Nachholspiel bei Viktoria Köln wieder Mut. Nach dem deutlichen Lebenszeichen ging dann die Post ab. In den nun folgenden zehn Spielen unter Titz holte das Team fulminante 26 Punkte bei einem Torverhältnis von 18:4. Der 1. FC Magdeburg ist mehr als nur die Mannschaft der Stunde, schmückt nunmehr den neunten Tabellenplatz und hat mit 47 Punkten den Ligaverbleib sicher.

Die Schlüssel dieses kaum zu erahnenden Aufschwungs? In der bis dato zuhauf uninspirierten Offensive schwang sich der zuvor ein halbes Jahr lang vereinslose Winterneuzugang und Ex-Dynamo Baris Atik zum Taktgeber, Antreiber und Vollstrecker auf. Zu der aktuell auf zehn Spiele ohne Niederlage angewachsenen Fabelserie steuert der 26-Jährige sechs Tore und sieben Assists bei. Zudem mauserte sich die blau-weiße Defensive zur kaum überwindbaren Festung. Ein einziges Gegentor – beim 2:1-Sieg in Meppen – musste Keeper Morten Behrens in den vergangenen acht Spielen hinnehmen.

Gänsehaut beim 1:0-Schützen Brünker

Ein enormer Kraftakt, der am Mittwochabend (5. Mai) mit dem 3:0 beim 1. FC Saarbrücken den zwischenzeitlichen Höhepunkt fand. Kai Brünker sorgte mit einem Wahnsinnstor für die 1:0-Führung, der dritte Treffer unter Titz mittlerweile: "Es ist unglaublich, wie sich die Mannschaft seit Wochen reinhaut. Ich kann nur sagen, dass ich absolut stolz bin, ein Teil dieser Mannschaft zu sein. Ich habe Gänsehaut am ganzen Körper."

Titz: "Wir wollen nicht aufhören"

Glücksgefühle hatte auch sein Coach, der sich aber nach dem Sieg mal wieder nicht so wichtig nahm. "Der Dank gilt wirklich meinen Jungs und dem Trainerstab", sagte Titz und fuhr fort: "Die Jungs dürfen das jetzt schon mal feiern. Ich werde das auch mitgenießen. Aber bei alledem, dass wir das Spiel gewonnen haben und den Klassenerhalt vorzeitig gesichert haben: Wir möchten trotzdem weitermachen, wir wollen nicht aufhören." Bedeutet, der FCM ist noch nicht satt und will sein Konto in den verbleibenden drei Partien weiter aufpeppen.  

---
jmd/mhe/dpa

Trainer Christian Titz - der FCM-Klassenerhaltsmacher

01:54 Min. Verfügbar bis 06.05.2022


1. FC Magdeburg macht spektakulär Ligaverbleib perfekt 02:15 Min. Verfügbar bis 08.05.2022

MDR | Stand: 06.05.2021, 16:57

Darstellung: