Grundsteinlegung für Albert-Kuntz-Stadion in Nordhausen

Zwei Männer verpacken Zeitkapsel

Fußball

Grundsteinlegung für Albert-Kuntz-Stadion in Nordhausen

Von MDR THÜRINGEN

In Nordhausen wurde am Montag die Grundsteinlegung des neuen Albert-Kuntz-Sportparks gefeiert. Geplant ist auch eine Tribüne für 1.000 Besucher, die 2023 fertig sein soll.

In Nordhausen wurde am Montag die Grundsteinlegung des neuen Albert-Kuntz-Sportparks gefeiert. Nach Angaben von Landrat Matthias Jendricke (SPD) kostet der Umbau des Stadions insgesamt zehn Millionen Euro. Davon werden sieben Millionen von Land und Bund gefördert.

Zunächst war das Stadion größer geplant und sollte 10.000 Zuschauern Platz bieten. "Im Jahr 2018 schien der Aufstieg von Wacker Nordhausen in die Dritte Liga realistisch, erklärte Gunnar Reuter, Geschäftsführer der Service Gesellschaft Nordhausen. Die Gesellschaft führt die Sanierung des Stadions im Auftrag des Landkreises Nordhausen durch.

Albert-Kuntz-Sportpark in Nordhausen: Grundsteinlegung für neue Tribüne 01:59 Min. Verfügbar bis 30.11.2022

Neue Tribüne für 1.000 Besucher geplant

Es kam aber anders als gedacht. Wacker stieg ab und musste Insolvenz anmelden. 2020 entschied der Kreistag, dass das Stadion nicht für die Dritte Liga ausgebaut wird. Die Tribüne sollte nur noch 1.000 Plätze bekommen. Torsten Klaus, der Vereinspräsident von Wacker Nordhausen, ist dennoch froh, dass ein neues Stadion gebaut wird.

"Mit dem neuen Sozialgebäude für den Nachwuchs und den neuen Sanitärobjekten für die Männer wird die Wohlfühloase für den Verein wieder besser als im Containerdorf." Auch bessere sich die Atmosphäre. Für den Profibereich plane er allerdings nicht. Wacker Nordhausen will sich in der Oberliga etablieren, im "gehobenen Amateursport". Die Tribüne soll nach Angaben des Landratsamts 2023 fertig sein.

Quelle: MDR(cfr)

MDR | Stand: 30.11.2021, 07:47

Darstellung: