Fußballer Max Reinthaler (FSV Zwickau) gibt Anweisungen, gestikuliert mit den Armen.

Fußball | 3. Liga FSV Zwickau verliert Reinthaler und findet Ersatz

Stand: 01.07.2022 14:23 Uhr

Kurz vor dem Aufbruch ins Trainingslager nach Österreich hat sich Max Reinthaler trotz laufenden Vertrags vom FSV Zwickau verabschiedet. Der Drittligist konnte aber die vakante Position schnell wieder besetzen.

Drittligist FSV Zwickau und Max Reinthaler gehen getrennte Wege. Wie der Verein mitteilte, wurde dem Wunsch des Abwehrspielers Rechnung getragen. Der 27-Jährige hatte eigentlich noch Vertrag bis 2023. "Nach Abwägung aller Faktoren haben wir dem Wunsch von Max, den Verein zu wechseln, entsprochen", sagte Sportdirektor Toni Wachsmuth.

Wechsel zum SV Wehen Wiesbaden

Reinthaler war vor einem Jahr nach Zwickau gewechselt, absolvierte dort 31 Spiele in der 3. Liga. Der Italiener wird sich Konkurrent SV Wehen Wiesbaden anschließen und unterschrieb dort bereits einen Zweijahresvertrag. Über die Höhe der Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart. "Für mich war nach dem ersten Gespräch schnell klar, dass ich sehr gut zum SVWW passe und ich diese neue Herausforderung unbedingt annehmen möchte“, wird Reinthaler in einer Pressemitteilung zitiert.

Ziegele kommt aus der Regionalliga West

Unterdessen verpflichteten die Schwäne noch vor der Abreise ins Trainingslager Robin Ziegele. Der Innenverteidiger wechselt vom Regionalligisten SC Preußen Münster zu den Westsachsen und erhielt einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2024. Der 25-Jährige wurde beim VfL Wolfsburg ausgebildet, spielte später u.a. bei Eintracht Braunschweig. "Mit Robin bekommen wir einen zweikampfstarken, schnellen Verteidiger, der vom Typ sehr gut in unsere Mannschaft passt und mit Münster eine sehr starke Saison gespielt hat", sagte Wachsmuth.

pm/dpa