Flotter Schlagabtausch - Meuselwitz gewinnt Testspiel in Chemnitz

Chemnitzer FC - ZFC Meuselwitz: Die Tore des Testspiels auf einen Blick 01:06 Min. Verfügbar bis 16.04.2022

Fußball | Regionalliga

Flotter Schlagabtausch - Meuselwitz gewinnt Testspiel in Chemnitz

Aus Mangel an Pflichtspielen müssen die Regionalligisten ihre Form in Tests unter Beweis stellen. Am Freitag trafen der Chemnitzer FC und der ZFC Meuselwitz aufeinander - und die Gäste gewannen knapp mit 2:1. Wenn es um Punkte ging, ist den Zipsendorfern beim CFC noch nie ein Sieg gelungen, jetzt hat's geklappt.

Der ZFC Meuselwitz hat beim Chemnitzer FC in Punktspielen noch nie gewonnen, im Testspiel am Freitag (16. April) ist es den Thüringern mit 2:1 (1:0) gelungen. Nach dem Schneefall wurde der Hauptplatz geschont, stattdessen fand der freundschaftliche Vergleich auf dem Kunstrasenplatz im Chemnitzer Sportforum statt.

Führung für Meuselwitz

v.l.: Fabian Stenzel (10, Meuselwitz) und Okan Adil Kurt (8, Chemnitz)

Es entwickelte sich ein flotter Schlagabtausch, in dem die Chemnitzer etwas mehr Ballbesitz hatten. Die Zipsendorfer agierten aber geschickt und starteten einige verheißungsvolle Gegenstöße. In der 18. Minute war es dann so weit, und die Gäste gingen in Führung. Fabian Raithel legte per Kopfball auf Benjamin Förster, der aus kurzer Distanz zum 1:0 einnetzte. In der Schlussphase der ersten Hälfte nahmen die Gastgeber noch einmal Fahrt auf und kamen zu guten Möglichkeiten. Die beste hatte Lukas Aigner kurz vor dem Pausentee, als er nach einer Bickel-Ecke Fabian Guderitz mit einem scharfen Kopfball prüfte. Der ZFC-Schlussmann fischte jedoch die Kugel mit einem Blitzreflex noch aus dem Eck.

Gäste erhöhen, Chemnitz antwortet

Nach der Pause agierte der ZFC Meuselwitz weiterhin zielstrebig und stellte in der 64. Minute auf 2:0. Alexander Dartsch stand plötzlich mutterseelenallein vor Isa Dogan, der für Jakub Jakubov gekommen war, und ließ sich die Chance für den zweiten Meuselwitzer Treffer nicht entgehen. Zwei Minuten später antworteten die "Himmelblauen" mit dem Anschluss. Tim Campulka stand goldrichtig und nickte zum 1:2 ein. Mehr gelang den Chemnitzern nicht mehr, Meuselwitz fuhr einen nicht unverdienten Sieg ein.

Das sagten die Verantwortlichen:

Holm Pinder (Trainer ZFC Meuselwitz): "Der Kunstrasen war nicht optimal, wir waren aber froh, dass wir spielen konnten. Die Chemnitzer haben eine gute Mannschaft, was wir in der Anfangsphase deutlich gespürt haben. Dennoch hatten wir in der ersten und zweiten Halbzeit gute Chancen. Für beide Mannschaften war es ein guter Test mit hohem Tempo. Vor dem Thüringer Pokalspiel-Endspiel, wenn es denn stattfindet, müssen wir in Vorbereitungsspielen auf Gegner mit ähnlichem Niveau wie der FC Carl Zeiss Jena treffen."

Meuselwitz-Trainer Pinder: "Gegen solche Kaliber in Form bringen" für das Pokalfinale 02:53 Min. Verfügbar bis 16.04.2022

Niklas Hoheneder (Co-Trainer Chemnitzer FC): "Es ist unfassbar kalt. Schade, dass mein Co-Trainer-Debüt nicht mit einem Sieg endete. Es ist ärgerlich, dass wir aus unseren vielen Chancen nicht mehr gemacht haben. Ich bin jedoch mit meiner neuen Situation auf der Trainerbank einverstanden und zufrieden."

___
jmd

MDR | Stand: 16.04.2021, 17:22

Darstellung: