Friedensstadion Halberstadt

Fußball | FSA-Pokal 1. FC Magdeburg und Wernigerode ermitteln FSA-Pokalsieger in Halberstadt

Stand: 30.03.2022 15:31 Uhr

Das Finale um den FSA-Pokal in Sachsen-Anhalt findet einmal mehr in Halberstadt statt. Das gab der Verband am Dienstag bekannt. Außenseiter Einheit Wernigerode fordert Drittliga-Spitzenreiter 1. FC Magdeburg.

Gelingt Oberligist Einheit Wernigerode die nächste Sensation oder wird Drittliga-Primus 1. FC Magdeburg seiner Favoritenrolle gerecht? Diese Frage klärt sich am 21. Mai in Halberstadt, wo auch in diesem Jahr das Finale um den FSA-Pokal ausgetragen wird.

Halberstadt hat sich "absolut bewährt"

FSA-Vizepräsident Jörg Bihlmeyer sagte zur Entscheidung des Verbandes: Halberstadt habe sich dafür "absolut bewährt und bietet zudem auch den logistischen und infrastrukturellen Rahmen für dieses Event." Das Friedensstadion ist zum mittlerweile dritten Mal in Serie Schauplatz der Entscheidung um Sachsen-Anhalts DFB-Pokalteilnehmer.

2019 siegte der Hallesche FC im Duell mit Gastgeber Germania Halberstadt. Nachdem der Wettbewerb 2020 aufgrund der Corona-Pandemie vorzeitig abgebrochen wurde, sicherte sich im vergangenen Jahr der 1. FC Magdeburg nach einem 3:2 über den HFC das Ticket für den DFB-Pokal – diese Partie firmierte lediglich als Qualifikationsspiel, da der eigentliche FSA-Pokal pandemiebedingt pausierte und nun erst in diesem Jahr offiziell zu Ende gespielt wird.

FCM standesgemäß, Wernigerode sensationell

Der unangefochtene Drittliga-Spitzenreiter 1. FC Magdeburg zog jüngst dank eines 10:0-Kantersieges im Halbfinale über Halle-Ammendorf ins Endspiel ein. Tags darauf versperrte Wernigerode Magdeburgs Erzrivale HFC den Weg – und gewann vollkommen überraschend 2:1.

Lohn für das Einheit-Team von Trainer Frank Rosenthal – der Einzug in den DFB-Pokal ist fast schon sicher. Einzig, wenn Magdeburg in der 3. Liga in den ausstehenden sieben Partien noch auf Rang fünf abrutschen würde, bräuchte Wernigerode den FSA-Pokalsieg dafür.

---
red