FC Carl Zeiss Jena wieder in Mannschaftsstärke

Trainer Dirk Kunert , Fabian Eisele , Alexander Prokopenko, Co-Trainer Munier Raychouni und Maximilian Krauß (Jena) beim Training

Fußball | Regionalliga

FC Carl Zeiss Jena wieder in Mannschaftsstärke

Die acht Ungeimpften dürfen wieder ins Training einsteigen, die letzte Testreihe blieb negativ. Dafür erwischte es einen Jenaer Spieler, der geimpft war. Die Partie gegen Chemie Leipzig soll am Samstag stattfinden.

Aufatmen beim FC Carl Zeiss Jena: Nach den Testungen der nicht geimpften und in Quarantäne befindlichen Spieler am Montag darf die komplette Profimannschaft ab Dienstag wieder ins Mannschafttraining einsteigen.  Das entschied das Jenaer Gesundheitsamt. Damit steht der Austragung des Regionalliga-Spieles gegen die BSG Chemie Leipzig (Samstag ab 14:05 Uhr live im TV und in der SpiO-App) nach aktuellem Stand nichts im Wege. Am Freitag werden noch einmal alle Spieler, Trainer und Betreuer einer PCR-Testung unterzogen.

Geimpfter Profi positiv getestet

Für einen Spieler des FCC kommt die Partei allerdings zu früh. Wie der Verein am Dienstag bekanntgab, wurde bei einem geimpften Profi eine Infektion mit dem Corona-Virus festgestellt. Der Spieler hatte sich nach einem Corona-Fall im privaten Umfeld vorsorglich einer Testung unterzogen. Der betroffene Spieler ist symptomfrei, befindet sich in Quarantäne und hat vorsorglich keinen Kontakt zur Mannschaft.

Acht ungeimpfte Spieler hatten sich nach einem positiven Fall beim FCC vergangene Woche in Quarantäne begeben müssen. Daraufhin waren die Spiele bei Hertha BSC II und gegen Energie Cottbus abgesagt worden.

2.628 Zuschauer dürfen ins Stadion

Für das Duell am Samstag darf der FC Carl Zeiss Jena bis zu 2.628 Zuschauer ins Stadion lassen. Die BSG Chemie Leipzig erhielt 350 Tickets. Es gilt keine 3G-Regelung. Im Stadion muss Maske getragen werden, diese darf am Platz dann abgenommen werden.

pm/rei

MDR | Stand: 21.09.2021, 13:03

Darstellung: