Erster DDR-Olympiasieger Wolfgang Behrendt wird 85

Erster DDR-Olympiasieger Wolfgang Behrendt feiert 85. 01:26 Min. Verfügbar bis 14.06.2022

Boxen

Erster DDR-Olympiasieger Wolfgang Behrendt wird 85

"Ich war einfach nur der Erste". Und als dieser erste Olympiasieger der DDR ging Boxer Wolfgang Behrendt in die Geschichte ein. Heute - am 14. Juni - feiert der Berliner Geburtstag.

Seinen Platz in den Sport-Geschichtsbüchern hat Wolfgang Behrendt seit dem 1. Dezember 1956 inne. Der Boxer gewann bei den Olympischen Sommerspielen im australischen Melbourne die erste Olympia-Goldmedaille für die DDR. Am Montag (14.06.2021) wird der einstige Bantamgewichtler 85 Jahre alt.

Punktsieg gegen Südkoreaner Song Sun-Cheon

Wolfgang Behrendt, Klaus Richtzenhain und Eva-Maria ten Elsen

Den wichtigsten und bedeutendsten Kampf seiner Karriere bestritt Behrendt noch als Mitglied einer gemeinsamen deutschen Olympiamannschaft, die unter neutraler schwarz-rot-goldener Fahne mit den Olympischen Ringen an den Start ging. Im Finale setzte sich Behrendt gegen den Südkoreaner Song Sun-Cheon mit einer knappen 2:1-Split-Decision-Wertung nach Punkten durch. Von der ungewöhnlichen Siegerehrung mit Beethoven-Klängen bekam Behrendt nicht viel mit: "Ich hatte eine sehr schmerzhafte Wadenzerrung", sagte er später.

"Ich war einfach der Erste"

Der Olympiasieger wollte nach dem Triumph 1956 auch später noch einmal zu Olympia, scheiterte aber bereits bei Qualifikationsturnieren. So bleibt Olympia-Gold als größter Erfolg und Hauptgrund für seine Prominenz - 1956 wurde er in der DDR-Wahl zum "Sportler des Jahres" Zweiter hinter Radsportlegende Täve Schur. Dass er seine Prominenz dem Zeitplan der im November und Dezember 1956 ausgetragenen Olympischen Spiele verdankt, darüber war sich Behrend immer bewusst: "Ich war nur einfach der Erste. Hätte ein Anderer früher für die DDR Gold geholt, er wäre genauso gefeiert worden wie ich damals." Bei den Spielen 1956 holte die gesamtdeutsche Mannschaft sechs Goldmedaillen - Behrendt war aber der einzige DDR-Sportler, der Olympiasieger wurde.

Tätigkeit als Fotograf nach Sportkarriere

Wolfgang Behrendt (Olympiasieger Boxen) + Waldemar Cierpinski (Marathon-Olympiasieger)

Nicht als Sportler, aber als journalistischer Begleiter, blieb Behrendt den Olympischen Spielen treu. Als Sportfotograf für das SED-Parteiorgan "Neues Deutschland" war er weitere acht Mal bei Olympia dabei. Auch als Fotograf war der Berliner erfolgreich, gewann unter anderem zwei Goldmedaillen auf Weltausstellungen.

Zu dem Sport, der ihn bekannt gemacht hat, pflegt er keine Beziehung mehr. "Ich habe keinen Einblick mehr in die Boxwelt. Außerdem ist heute Boxen, wenn überhaupt, nur noch durch Profiboxen vertreten. Ich stelle dabei fest, dass die guten Amateurboxer nicht schlechter waren als die Profis, taktisch und technisch sogar besser."

dh/sid/dpa

MDR | Stand: 14.06.2021, 13:13

Darstellung: