Fußball | 2. Bundesliga

Dynamo vor Hannover: Nur in Aue keine Haue

Stand: 23.01.2022, 09:44 Uhr

Aufsteiger Dynamo Dresden ist gut in die Rückrunde der 2. Fußball-Bundesliga gestartet. Am Sonntag geht es zum frischgebackenen Pokal-Viertelfinalisten Hannover 96. Dort soll die mäßige Auswärtsbilanz aufgepeppt werden.

Dynamo Dresden bekommt am Sonntag (13:30 Uhr/Audiostream und Live-Ticker in der SpiO-App) die nächste Gelegenheit, seine zuletzt sehr bescheidene Auswärtsbilanz in der 2. Fußball-Bundesliga aufzuhübschen. Bei Pokalschreck Hannover 96 sollen nach sieben Pleiten in den vergangenen acht Gastspielen wieder Punkte geholt werden. Der einzige Sieg in dieser Periode gelang ausgerechnet im Sachsen-Derby beim FC Erzgebirge Aue (1:0).

Dieses Vorhaben muss Dynamo ohne Abwehrchef Michael Sollbauer angehen. Der Österreicher (31) ist gelbgesperrt. Für die Dresdner, die seit Saisonbeginn aufgrund diverser Verletzungen bereits unzählige Defensivkonstellationen aufbieten mussten, ein weiterer herber Verlust. Wer Sollbauer ersetzen wird, wollte Schmidt noch nicht verraten. Ex-Kapitän Sebastian Mai ist es jedenfalls nicht. Der 28-Jährige befindet sich nach einer Angina noch im Aufbautraining. Die besten Karten dürften Michael Akoto und Antonis Aidonis haben.

Dynamo-Trainer Alexander Schmidt zum Tod von Dixie Dörner: "Herzliches Beileid an die Angehörigen" 00:27 Min. Verfügbar bis 23.01.2023

Hannovers überraschendes 3:0 am Mittwoch im DFB-Pokal gegen Bundesligist Mönchengladbach hat Dresdens Trainer Alexander Schmidt nicht mit taktischen Neuerungen konfrontiert. Denn der Gegner habe auch "sehr pomadig gespielt". Dass Hannover eine aggressive Mannschaft mit gutem Umschaltspiel ist, sei ohnehin bekannt. Der Erstligist war in der Tat so schwach, dass es für die 96er immer wieder leicht war durchzukommen.

Löwe wieder mit Lust auf Fußball

An das Hinspiel hat Dynamos Linksverteidiger Chris Löwe beste Erinnerungen. Beim 2:0 war er an einem Treffer beteiligt und zeigte eine seiner besten Saisonleistungen. Ohnehin gilt der 32-Jährige als einer der konstantesten Akteure in dieser Spielzeit bei den Schwarz-Gelben. Folgerichtig wurde sein Vertrag in dieser Woche um ein Jahr verlängert. Nachdem der gebürtige Plauener im Sommer 2020 nach dem unglücklichen Zweitliga-Abstieg die Lust am Fußball verloren hatte, sprüht er nun wieder vor Spielfreude.

Sein Wiedererstarken erklärte Löwe am Freitag unter anderem damit, dass er bei Dynamo gute Voraussetzungen vorfindet, um "meine besten Leistungen zu bringen". Dass Hannover eine englische Woche bestreite, mag Löwe nicht so hochhängen: Es sei kein Vorteil, "dass sie erst am Mittwoch gespielt haben", erklärte er. Die Zeit zum Regenerieren müsse für Profis reichen.

Chris Löwe (Dynamo Dresden): "Habe wieder Spaß am Fußballspielen" 00:28 Min. Verfügbar bis 23.01.2023

Hoffen auf Konstanz

Für Dynamo gilt es, an die gute Leistung des HSV-Spiels anzuknüpfen. Beim Restart hatte es ein 1:1 gegen Aufstiegsanwärter Hamburger SV gegeben: "Ich hoffe, dass die Mannschaft jetzt die Konstanz zeigt, die wir in der Hinrunde haben vermissen lassen", sagte Alexander Schmidt. Mit Hannover geht es gegen einen direkten Tabellennachbarn im unteren Mittelfeld. Bei einem Remis wäre Dresden weiter davor.

Hannover: "Euphorie mitnehmen"

Und was sagt Hannovers Coach Christoph Dabrowski? "Ich bin niemand, der Euphorie bremsen möchte, sondern ganz im Gegenteil: Ich möchte die Euphorie für die kommenden Aufgaben mitnehmen", so der 43-Jährige. Unter dem Nachfolger von Jan Zimmermann gewannen die Niedersachsen vier von fünf Pflichtspielen. So soll es am Sonntag gegen Dynamo weitergehen: "Das ist der Liga-Alltag. Da brauchen wir unbedingt Punkte. Wir sind nicht in der Situation, irgendeinen Gegner in dieser Liga zu unterschätzen", findet Dabrowski.

cke/dpa