Fußball | Sachsenpokal Dynamo Dresden zieht nach Schützenfest ins Sachsenpokal-Achtelfinale ein

Stand: 24.09.2022 17:59 Uhr

Dynamo Dresden ist mit einem ungefährdeten Sieg gegen Frisch Auf Wurzen in den diesjährigen Sachsenpokal gestartet. Gegen den Siebtligisten stellte die SGD bereits früh die Weichen auf Weiterkommen. Am Ende stand ein 11:0 (5:0)-Erfolg im Dresdner Jägerpark.

SGD-Coach Markus Anfang musste bei der Partie gegen den Arbeiter-, Turn- und Sportverein gleich auf 15 Profis verzichten, die entweder verletzt oder auf Länderspielreise sind. Dennoch machte er keine Experimente und schickte die unter diesen Umständen bestmögliche Startelf auf den Rasen - es war noch immer eine mit gestandenen Drittliga-Profis gespickte Formation.

Dynamo geht nach zehn Minuten in Führung

Die Wurzener versuchten in der Anfangsphase Dynamo früh im Spielaufbau zu stören und sie so weit vom eigenen Tor fernzuhalten. Das klappte bis zur zehnten Minute, dann eröffnete Julius Kade den Torreigen, indem er einen Abpraller des Keepers ins Tor lupfte. Zwei Minuten später legte Ahmet Arslan von der Strafraumgrenze nach. In der 22. Minute war es erneut Kade, der den Keeper umkurvte und zum 3:0 einschob. Jan Shcherbakovski erhöhte per Direktabnahme aus halblinker Position nach einer halben Stunde auf 4:0. Auch Stefan Kutschke, der Dresden als Kapitän aufs Feld führte, durfte sich nach einem wuchtigen Kopfball aus zehn Metern in die Torschützenliste eintragen.

ATSV Frisch Auf Wurzen - Dynamo Dresden: Ahmet Arslan trifft zum 2:0 (12.)

ATSV Frisch Auf Wurzen - Dynamo Dresden: Ahmet Arslan trifft zum 2:0 (12.)

Dresden im zweiten Durchgang mit sechs Toren

Auch in der zweiten Halbzeit ließ Dynmao nicht locker. Bereits kurz nach dem Seitenwechsel waren es Michael Akoto (49.), der für Kutschke eingewechselte Julius Hoffmann (51.) und erneut Shcherbakovski (53.), die den Spielstand schnell auf 8:0 hochschraubten. Arslan aus der Distanz (63.), sowie Hoffmann (80.) zum zweiten und Shcherbakovski mit seinem dritten Treffer (86.) sorgten schließlich für den Endstand.

ATSV Frisch Auf Wurzen - Dynamo Dresden: Jan Shcherbakovski trifft zum 8:0 (53.)

ATSV Frisch Auf Wurzen - Dynamo Dresden: Jan Shcherbakovski trifft zum 8:0 (53.)

Stimmen zum Spiel

Marcus Fischer (Trainer Wurzen): "Die Spieler haben es genossen, das war das Wichtigste. Wir können jetzt sagen, wir hatten Dynamo im Pokal, auch wenn es kein Heimspiel war. Wir wussten um die spielerische Klasse von Dresden im Vorfeld. Wie sie es dann aber gemacht haben ... immer wieder Dreiecke gebildet, den Ball laufen lassen. Wir sind quasi 90 Minuten hinterher gelaufen. Da kann man nichts machen und coachen. Am Ende war es auch eine Frage der Kondition."

Wurzen-Coach Marcus Fischer: "Sind quasi 90 Minuten hinterher gelaufen"

Markus Anfang (Trainer Dresden): "Die Jungs haben das ordentlich gemacht. Wir hätten vielleicht in der ersten Halbzeit das ein oder andere Tor mehr machen können. Aber insgesamt bin ich mit dem Auftreten zufrieden. In der Halbzeitpause haben wir darüber gesprochen, dass wir hier Selbstvertrauen ziehen können und Torraumszenen generieren. Das haben wir in der zweiten Halbzeit gut gemacht."

SGD-Trainer Markus Anfang: "Insgesamt mit dem Auftreten zufrieden"

Frisch Auf Wurzen - SG Dynamo Dresden

___
rho