Logo von Dynamo Dresden

Fußball | Mitgliederversammlung Dynamo Dresden: Kompromiss im Logo-Streit, Trio geehrt, Presse ausgeladen

Stand: 19.06.2022 14:51 Uhr

Die Mitgliederversammlung von Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden am Samstag brachte einen Kompromiss im Logo-Streit, drei Ehrungen, zwei Entlastungen, Unterstützung für das neue Team und die Ausladung der Journalisten.

Ab 1. Juli 2023 darf auf offiziellen Vereinskleidungsstücken der SG Dynamo Dresden nur noch das offizielle Vereinswappen verwendet werden. Diesen Kompromiss beschloss die Mitgliederversammlung der Schwarz-Gelben am Samstagabend (18. Juni) am Ende einer mehr als zehnstündigen Veranstaltung im Internationalen Congress-Center, zu der 557 der knapp 25.000 Vereinsmitglieder erschienen waren.

Hoffen auf finanzielle Schadensbegrenzung

Den zugrundeliegenden Antrag hatten die "Ultras Dynamo" gestellt. Vor allem der aktiven Fanszene missfiel, dass Ausrüster Umbro (Vertrag bis 2026) offizielle SGD-Artikel zuletzt vermehrt unter anderem nur mit einem geschwungenem, weißen "D" versehen hatte oder das Profiteam im vergangenen Jahr Freizeit-Outfits in blauer Farbe gestellt bekam. Hätte die Änderung umgehend umgesetzt werden müssen, wäre Dynamo nach Bekunden von Geschäftsführer Jürgen Wehlend bereits in der neuen Saison ein Millionenverlust entstanden. Nun bleibt ein Jahr, um bereits produzierte Waren zu verkaufen und den finanziellen Schaden zu begrenzen.

Zurückgezogen wurde hingegen der Antrag einer anderen Gruppe von Mitgliedern für eine "Neuausrichtung des SGD-Preises" – die von den Schwarz-Gelben seit über zehn Jahren vergebene Auszeichnung unterstützt u.a. mit 5.000 Euro Projekte, die sich dem Thema "Engagement gegen Gewalt und Ausgrenzung sowie für Toleranz und Menschlichkeit" widmen.

Franke, Lessing und Heidler gekürt

Zuvor war Spielerlegende und Olympiasieger Gert Heidler einstimmig zum neunten Ehrenspielführer der SGD gewählt worden. Ebenso einstimmig wurde dem einstigen Aufstiegstrainer Christoph Franke sowie dem früheren Ehrenratsvorsitzenden Wolfgang Lessing die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Geschäftsführung entlastet

Nach der Vorstellung der Wirtschaftszahlen für die Geschäftsjahre 2019/2020 und 2020/2021 nahmen die Geschäftsführer Jürgen Wehlend und Ralf Becker (Sport) Stellung zu den Entwicklungen. Danach wurde die neue Mannschaft mit Applaus empfangen. Anschließend wurden Geschäftsführung und Aufsichtsrat für die beiden Berichtszeiträume entlastet.

Im ersten Ordnungspunkt waren die vier akkreditierten Journalisten von der Veranstaltung ausgeschlossen worden. Dies sei als Protest gegen die demnach zu "negative Berichterstattung" der letzten Zeit zu verstehen, meinte die Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Das Echo darauf fiel außerhalb des Dynamo-Dunstkreises eher bescheiden aus.

---
red