Dynamofans im Stadion Bayreuth

Fußball | 3. Liga Dynamo Dresden ergreift Maßnahmen nach Ausschreitungen in Bayreuth

Stand: 05.10.2022 20:32 Uhr

Die SG Dynamo Dresden hat auf die Ausschreitungen rund um das Auswärtsspiel gegen die SpVgg Bayreuth reagiert. Als erste Maßnahmen wird es für die Partie bei Rot-Weiß Essen keine Gäste-Tickets im freien Verkauf geben.

Das Auswärtsspiel von Dynamo Dresden bei der SpVgg Bayreuth am vergangenen Samstag (01.02.) wurde von heftigen Ausschreitungen abseits des Platzes überschattet. So wurden unter anderem Polizisten attackiert und ein Imbissstand zerstört. Der Verein reagierte nun mit einem Schreiben auf die Vorfälle und kündigte konkrete Maßnahmen an.

Auswärtstickets - Dynamo stoppt freien Verkauf

Als erste Amtshandlung will die SGD den freien Verkauf von Auswärtstickets stoppen. Das erste betroffene Spiel ist die Partie bei Rot-Weiß Essen am 15. Oktober. Registrierte Vereinsmitglieder sind von der Regelung ausgenommen. Die Vereinsführung will zudem weitere Maßnahmen mit den Gremien und organisierten Fangruppen, die unter der Fancharta des Vereins organisiert sind, beraten.

Dynamo erklärte darüber hinaus, dass "der angestoßene Prozess Zeit benötigen und sowohl den Verein als auch die für die Aufklärung zuständigen Sicherheitsbehörden über mehrere Wochen hinweg beschäftigen" werde.

Verein will über weitere Maßnahmen informieren

Um die Straftaten rund um das Spiel vollständig aufzuklären, steht die SGD nach eigenen Angaben in einem intensiven Austausch mit der SpVgg Bayreuth. Zudem wolle man nach Möglichkeit für einen entsprechenden Beitrag zur Wiedergutmachung des entstandenen Schadens sorgen. Über konkrete Ergebnisse und weitere Maßnahmen will der Verein am Donnerstag in einer Medienrunde ab 15.30 Uhr informieren.

ten/pm