Fußball | 3. Liga Dynamo Dresden empfängt Elversberg – warum Markus Anfang den Aufsteiger als Vorbild nimmt

Stand: 20.08.2022 09:05 Uhr

Aller Anfang ist schwer: Die vermeidbare Pleite bei Viktoria Köln hat den Aufschwung bei Dynamo Dresden einstweilen gestoppt. Der nächste Gegner Elversberg (Sa., 14 Uhr, im Ticker und Audio-Livestream in der SpiO-App und auf sport-im-osten.de) zeigt bis dato das, was der Dynamo-Trainer auch von seinem Team sehen will.

Die Sportvereinigung 07 Elversberg verkörpert momentan all das, was Markus Anfang vorhat, in möglichst naher Zukunft auch mit seiner nahezu komplett neu zusammengestellten Mannschaft der SG Dynamo Dresden umzusetzen. Der überraschend stark gestartete Aufsteiger aus dem Saarland denke "mehr darüber nach, etwas zu gewinnen, anstatt es nicht zu verlieren – dort wollen wir auch hin", meinte der seit Juli in der sächsischen Landeshauptstadt amtierende Cheftrainer am Donnerstag auf der SGD-Pressekonferenz.

Sie denken mehr darüber nach, etwas zu gewinnen, anstatt es nicht zu verlieren – dort wollen wir auch hin. Dynamo-Trainer Markus Anfang über den nächsten Gegner Elversberg |

Keeper Drljaca versprüht Optimismus

"Da ist etwas aufgebaut worden", blieb Anfang auch aus der Ferne nicht verborgen, "da überrascht es nicht, dass sie es auch eine Liga höher abrufen können." Im vierten Anlauf war dem früheren CFC-Trainer Horst Steffen mit Elversberg der Weg zurück in die 3. Liga gelungen. Dort stellt die SVE nach vier Spieltagen, an denen drei Siege gelangen, die mit Abstand beste Offensive (13 Tore) der gesamten Konkurrenz und trat darüber hinaus dem ambitionierten Champions-League-Teilnehmer Bayer Leverkusen bei der 4:3-Sensation im DFB-Pokal gehörig in den Allerwertesten.

3:1! 1:1! 4:0! – wie spielt Dynamo Dresden heute eigentlich?

Jüngst bekam der FSV Zwickau beim desillusionierenden Auswärts-0:5 die ganze Euphorie der Elversberger zu spüren. Für Markus Anfang jedoch ist es "total unwichtig, wie die Spiele vorher gelaufen sind", man könne "es nicht eins-zu-eins vergleichen", wie "die anderen Mannschaften" gegen Steffens eingespielte Elf aufgetreten seien: Am Samstag vor heimischer Kulisse im Rudolf-Harbig-Stadion "wollen wir das auf den Platz bekommen, was wir trainiert haben." Neben Anfang auf dem Podium saß Stefan Drljaca, SGD-Keeper mit Vergangenheit im SVE-Nachwuchs, und unterstrich: "Es kommt eine Mannschaft auf uns zu, die im Moment beflügelt ist. Nichtsdestotrotz ist das kein Gegner, vor dem wir uns verstecken müssen."

Markus Anfang bittet um Geduld

Hinter den Schwarz-Gelben liegt die jüngst punktemäßig zwar akzeptable, aber vor allem fußballerisch noch längst nicht überzeugende englische Woche mit zwei couragiert erkämpften Siegen in Halle und gegen Verl sowie der anschließenden 1:2-Niederlage bei der keineswegs übermächtigen Viktoria aus Köln. "Das Ergebnis war hinten raus nicht gut, die Phase in der ersten Halbzeit hat uns das Spiel gekostet", bemängelte Anfang.

Wir haben eine Mannschaft, die jung und entwicklungsfähig ist, die aber noch Zeit braucht. Dynamo-Trainer Markus Anfang |

Trotzdem bat der 48-Jährige einmal mehr um Geduld: "Wir haben eine Mannschaft, die jung und entwicklungsfähig ist, die aber noch Zeit braucht." Er verwies dabei auch auf seine erste Cheftrainer-Station bei Holstein Kiel. Die Norddeutschen hatte er 2017 nach anfänglichen Wacklern (elf Punkte aus den ersten acht Spielen) schlussendlich überzeugend in die 2. Liga geführt.

Conteh und Akoto wohl wieder mit dabei

Um das nun auch sechs Jahre später in Dresden in die Wege zu leiten, hätte Markus Anfang definitiv nichts dagegen, wenn er alsbald noch punktuelle Verstärkungen von Sportchef Ralf Becker – seinem bereits zwischenzeitlichen Weggefährten aus Kieler Zeiten – gestellt zu bekommen. "Es ist gut, wenn du auch Jungs hast", die auch auf dem Level der 2. und 3. Liga "schon gezeigt haben, den Unterschied zu machen."

Weitere Neuzugänge wird der Fußballlehrer zumindest bis zum Anpfiff dieses dritten Saisonheimspiels noch nicht begrüßen. Aber dafür dürfte Anfang aller Voraussicht nach zwei potenzielle Startelfkandidaten wieder mit dabei haben – die zuletzt ausgefallenen Christian Conteh, Matchwinner beim HFC, und Michael Akoto.

---
mhe