Dresden verliert - Aue mit Last-Second-Remis

Viktor Glatthard (Essen, 6) (v.l. ), Sebastian Gress (Dresden, 25) und Tim Rozman (Essen, 8) beim Spiel.

Handball | 2. Bundesliga

Dresden verliert - Aue mit Last-Second-Remis

Der HC Elbflorenz hat sein Heimspiel gegen Essen verloren. Der EHV Aue konnte zumindest einen Zähler verbuchen. Die Lößnitztaler machten das Remis allerdings erst in letzter Sekunde perfekt.

HC Elbflorenz auch im zweiten Heimspiel geschlagen

Der HC Elbflorenz verlor auch die zweite Partie vor heimischen Publikum. Gegen TUSEM Essen unterlagen die Sachsen am Sonntag (26.09.2021) mit 29:31. Zur Halbzeit hatte es noch 20:19 für den HCE gestanden. Während Dresden im Tabellenmittelfeld steht, bleibt Essen nach drei Spielen verlustpunktfrei.

Die 642 Zuschauer in der Ballsport Arena sahen eine intensive erste Hälfte, in der es eine rasche Torfolge gab. Lukas Wucherpfennig markierte das 13:10 (16.), doch kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Auch nach der Pause blieb die Begegnung umkämpft. Allerdings standen die Abwehrreihen nun besser, sodass deutlich weniger Treffer fielen.

In einer spannenden Schlusssequenz hatten die Gäste dann das bessere Ende für sich. Felix Klingler entschied das Spiel aus sieben Metern. Wucherpfennig und Sebastian Greß trafen jeweils sechs Mal für die Sachsen. Für Essen markierten vier Spieler jeweils vier Treffer.

Egilsnes rettet Aue einen Punkt

Der EHV Aue hat am Sonntagabend in einem dramatischen Spiel ein 24:24 beim ASV Hamm-Westfalen erkämpft. Trotz mehrfachen Rückstandes krönten die Sachsen einen starken Schlussspurt mit dem Punktgewinn.

Nach ausgeglichenem Beginn (4:4/7. Minute) konnten sich die Gastgeber erstmals nach 14 Minuten mit drei Toren absetzen (8:5). In dieser Phase agierte der EHV in der Offensive zu häufig mit der Brechstange. Dennoch leistete sich der ASV in der Schlussphase der ersten Hälfte einige Fehler, die Aue mit Toren bestrafte und somit den Ausgleich Sekunden vor dem Pausenpfiff perfekt machte (12:12).

Auch nach dem Wechsel blieb die Partie umkämpft (18:18/44.). Zwar konnte sich der ASV gegen Ende erneut mit drei Toren absetzen (23:20), doch Aue kämpfte sich nochmals auf 23:24 heran. Sieben Sekunden vor dem Ende krönte Aki Egilsnes den letzten Angriff mit dem umjubelten Ausgleich. Erfolgreichster EHV-Werfer war Adrian Kammlodt mit sieben Treffern.

___
red

MDR | Stand: 26.09.2021, 19:25

Darstellung: