Boxen | Profis Die "nächste Generation" im Ring: Zwei Titelkämpfe in Magdeburg

Stand: 16.06.2022 23:21 Uhr

Die deutschen Zukunftshoffnungen Michael Eifert und Tom Dzemski stehen am 16. Juli bei der SES-Boxgala in Magdeburg als Hauptkämpfer im Ring. Die Veranstaltung unter dem Motto "Next Generation" bietet Talenten eine große Bühne.

Vorhang auf für die "nächste Generation" heißt es am 16. Juli in Magdeburg. Bei der SES-Boxgala werden junge Heißsporne, die die große Boxwelt erobern wollen, im Ring stehen. Wie der Veranstalter mitteilte, dürfen sich die Zuschauer auf zehn Kämpfe freuen. "Es wird ein Hauch von Las Vegas. Wir wollen die Fans begeistern", sagte Promotor Ulf Steinforth am Donnerstag bei der Pressekonferenz.

"Next Generation": Gala mit Michael Eifert in Magdeburg

Erste Bewährungsprobe für Eifert

Im Blickpunkt stehen die beiden Top-Talente im Halbschwergewicht Michael Eifert (11 Kämpfe/10 Siege) und Tom Dzemski (19 Kämpfe/18 Siege). Nachdem der 23-jährige Eifert bei den Junioren alles gewonnen hat, geht es jetzt um den ersten internationalen Gürtel im Männerbereich. Der Bautzener wird gegen den italienischen Meister Adriano Sperandio um den vakanten Internationalen Continental-Titel kämpfen. Der Hauptunterschied zu seinen bisherigen Kämpfen: Sperandio ist 34, erfahren und deutlich größer als sein Kontrahent. "Für Michael ist es der nächste Schritt. Er ist sportlich schon so weit, aber ob er als Persönlichkeit schon reif für diesen Titel ist, wird man sehen. Es ist ein neues Level, was er erreichen will. Ich bin gespannt", so Steinforth.

Sperandio beschrieb sich selbst als schnellen Boxer, der Eifert auf Distanz halten wolle. Der junge Bautzener der den Kampfnamen "Diesel" trägt, konterte: "Ich muss versuchen, die Distanz zu überbrücken und werde den Dieselmotor anwerfen."

Dzemski kämpft um den Deutschen Meistertitel

Für den zweiten Hauptkämpfer, Tom Dzemski, geht es um den Deutschen Meistertitel im Halb-Schwergewicht. Nach der schmerzhaften Niederlage gegen Eifert gewann Dzemski seine beiden letzten Kämpfe ohne zu überzeugen. Vor dem Duell gegen Cueneyt Altintas, der bisher nur bei den Amateuren für Furore sorgte, habe man im Training einiges umgestellt, so Trainer und Papa Dirk Dzemski, der am Donnerstag (16.06.2022) seinen 50. Geburtstag feierte. "Wir legen mehr Wert auf das technische Boxen. Das tut ihm gut."

Dzemski-Gegner hatte "noch keine starken Gegner"

Sein Gegner gewann zwar zuletzt zwölf von 13 Kämpfen durch Knockout, boxte dabei aber in einer anderen Liga und noch nie länger als über vier Runden. "Wir freuen uns, dass Herr Steinforth uns eingeladen hat. Wir haben den Vertrag ohne Änderungen sofort unterschrieben", plaudert Altintas, der mit seinem Manager Fahit Altunkaya gekommen war. Altunkaya nahm kein Blatt vor den Mund. Die Siege seines Schützlings hätten ihn natürlich gefreut, aber "bis jetzt waren keine starken Gegner dabei". "Tom ist eine Herausforderung", sagte er und kündigte zugleich an: "Wir wollen eine schöne Show bieten."

Zwei Frauen im Ring

Neben Eifert und Dzemski werden auch Nina Meinke (Federgewicht), Nenad Stancic (Leichtgewicht), Lara Ochmann (Federgewicht), Albon Pervizaj (Schwergewicht), Hamsat Shadalov (Bantamgewicht) und Paul Wall (Weltergewicht) bei der Box-Gala antreten.

Boxkampf zwischen Sarah Mahfoud und Nina Meinke

Nina Meinke ist zurück im Ring.

Box-Gala live im MDR Fernsehen

Die Box-Gala findet am 16. Juli im großen Saal im Magdeburger Maritim Hotel zugelassen. "Sport im Osten" überträgt die Box-Gala ab 22:40 Uhr im TV und Livestream.

Boxen: Promotor Steinforth - "Haben interessante Damen im Ring"

---
red