DHfK-Star Philipp Weber – letztes Derby vor dem Seitenwechsel

Philipp Weber

Handball | Bundesliga

DHfK-Star Philipp Weber – letztes Derby vor dem Seitenwechsel

Philipp Weber wechselt im Sommer die Seiten, zieht von Leipzig zurück nach Magdeburg. Am Sonntag bestreitet der 28-Jährige sein letztes Derby im Trikot des SC DHfK – "Sport im Osten" überträgt live.

Es wird ein ganz besonderes Spiel für Nationalspieler Philipp Weber. Der 28-Jährige tritt am Sonntag (14.05 Uhr im Livestream in der SpiO-App und in der Konferenz mit Dynamo Dresden im MDR Fernsehen) zum (wohl) letzten Mal im prestigeträchtigen Ostknaller in der Handball-Bundesliga für den SC DHfK Leipzig an. Nach der Saison wechselt das Rückraum-Ass und wird ein Magdeburger.

Drei Neue teilen sich Weber-Part

Als der Wechsel Anfang Februar bekannt wurde, löste das ein kleines Handball-Beben aus. Weber ist seit acht Jahren Dreh- und Angelpunkt beim SC DHfK. Die Lücke, die unter anderem Weber reißt, sollen die drei Neuzugänge Lovro Jotic, Simon Ernst und Luca Witzke schließen.

Magdeburg indes freut sich über die Rückkehr des "verlorenen Sohnes", dessen Vertrag 2013/14 aufgelöst worden war. Webers Karriere stand nach einer Verletzung am Scheideweg. Der Wechsel zum damaligen Zweitligisten nach Leipzig erwies sich als Glücksgriff. Weber reifte zum Nationalspieler, suchte und fand jetzt mit seinem Ex-Klub eine neue Herausforderung. Er wolle international spielen, begründete Weber im Februar seinen Wechsel.

Handball: DHfK Leipzig vor großem Umbruch 02:09 Min. Verfügbar bis 16.05.2022

SCM hat Platz drei im Visier

Der SC Magdeburg ist Dauergast auf dem internationalen Parkett und auch in dieser Saison auf dem Weg Richtung Europa. Die ersten Fünf in der Handball-Bundesliga sind für die Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb berechtigt, Magdeburg ist Vierter, könnte diesen Platz mit einem Heimsieg untermauern und sogar den dritten Rang angreifen.

Für einen Top-Platz in der Handball-Bundesliga fehlt dem SC DHfK dagegen noch die Konstanz. Derzeit ist die Mannschaft von André Haber mit 27:27-Punkten Elfter. Dass sie mit den Großen nicht nur mithalten können, sondern an perfekten Tagen auch gewinnen können, untermauerten die Leipziger im Hinspiel beim 33:29-Sieg.

 Joel Birlehm zog SCM im Hinspiel den Zahn

Joel Birlehm

Im November war Leipzigs Torhüter Joel Birlehm der Schlüssel zum Erfolg. SCM-Trainer Bennet Wiegert konsternierte damals: "Wir sind an uns und Joel Birlehm gescheitert. Es hat sich bewahrheitet, dass das Team mit weniger Fehlern und dem besseren Torhüter gewinnt. Wir haben 18 Bälle verworfen und einige technische Fehler gemacht, das ärgert mich sehr."

Im zwölften Ostderby soll der Spieß nun wieder umgedreht werden. "Das ist richtig wichtig für uns", blickt SCM-Torhüter Tobias Thulin voraus. "Wir wollen die Revanche für die Hinspiel-Niederlage.“ Mit einem Sieg könne man mit einem guten Gefühl zum Final Four der European League nach Mannheim fahren.

Handball: SC Magdeburg will Revanche gegen Leipzig 03:15 Min. Verfügbar bis 15.05.2022

DHfK: Pieczkowski fehlt - Larsen kehrt zurück

Martin Larsen

Personell hat der SCM bis auf die beiden Langzeitverletzten, Matthias Musche und Gisli Thorgeir Kristjansson, keine Ausfälle zu beklagen. Das sieht bei den Leipzigern anders aus. Mit Niclas Pieczkowski fehlt der Spielmacher. Er zog sich bei der Partie in Essen am letzten Samstag eine Prellung der rechten Schulter zu und fällt vier bis sechs Wochen aus. Auch der kroatische Nationalspieler Marko Mamic ist nach einer Fuß-Operation nicht an Bord. Dagegen könnte Rückraumspieler Martin Larsen erstmals seit acht Wochen wieder mitmischen. Nach einem Anriss des Innenbandes bestand er alle Tests.

Wegen Corona-Impfung: Drei Tage Pause 

Spannend bleibt auch, wie die Leipziger ihre Corona-Impfung verkraftet haben. Die Mannschaft ließ sich in dieser Woche impfen und pausierte anschließend drei Tage. Erst am Donnerstag begann die Vorbereitung auf das Derby.

Noch ein Blick auf die Statistik

Von den elf Duellen nach der Wende gewann der SCM sechs, zwei Spiele endeten Unentschieden und drei Mal ging der SC DHfK als Sieger von der Platte. Letzte Saison behielten die Magdeburger in der GETEC Arena mit 28:20 die Oberhand. In der DDR-Oberliga feierte der SCM in 23 Begegnungen zwölf Siege, sieben Mal triumphierten die Leipziger.

Letztes Spiel ohne Zuschauer?

Und: Wie schon im Hinspiel wird der Handballkracher vor leeren Rängen ausgetragen. Möglicherweise zum letzten Mal in dieser Saison. Der SCM ist zuversichtlich, Anfang Juni gegen den THW Kiel wieder vor Zuschauern zu spielen. Gemeinsam mit dem 1. FC Magdeburg und dem SES-Boxstall hat der SCM bei den zuständigen Behörden ein Konzept und einen Antrag vorgelegt. Wie viele Zuschauer dann live dabei sein dürfen, liegt in der Hand der Landes- und Kommunalpolitik, erklärte Geschäftsführer Marc-Henrik Schmedt in der Magdeburger Volksstimme.

Live im MDR

imago images/Fotostand

"Sport im Osten" zeigt den Handballkracher ab 14:05 Uhr als Einzel-Livestreams in der "SpiO"-App und auf sport-im-osten.de. Wer sich nicht zwischen Fußball mit Dynamo und dem Handball-Klassiker entscheiden kann, kann die Option Konferenz wählen – dann auch live im MDR FERNSEHEN.

sst

MDR | Stand: 15.05.2021, 17:00

Darstellung: