Dezimierte Magdeburger retten Remis gegen Zwickau

FSV Zwickau beißt sich an lange dezimiertem 1. FC Magdeburg die Zähne aus 30:00 Min. Verfügbar bis 18.04.2022

Fußball | 3. Liga

Dezimierte Magdeburger retten Remis gegen Zwickau

Nach vier Siegen in Folge hat der FSV Zwickau die Serie des 1. FC Magdeburg erst einmal gestoppt. Im Ost-Duell fielen keine Tore. Dabei spielte der FCM lange mit einem Mann weniger, die hochkarätigen Chancen hatten die Gäste.

v.l. Soeren Bertram 1.FC Magdeburg,Jozo Stanic FSV Zwickau

"Never change a winning team". Nicht ganz. Bei den Gastgebern wechselte Trainer Christian Titz nach dem furiosen 2:0 in Rostock einmal und brachte zum Anfang Bertram für Rorig. Zwickaus Coach Joe Enochs nahm gegenüber der 1:2-Niederlage gegen Viktoria Köln zwei Veränderungen in der Startelf vor und ließ Möker und Stanic für Schikora und Godinho beginnen. Beide Spieler standen nicht einmal im Kader.

Magdeburg kurz vor der Pause in Unterzahl

Die Magdeburger hatten sich schnell akklimatisiert, verzichteten auf die Abtastphase und gaben in den Anfangsminuten den Ton an. Zwickau ging die ganze Sache etwas verhaltener an und versuchte, den Gastgebern wenig Raum zu geben. Der FCM im Vorwärtsgang hatte dann in der 22. Minute die große Chance zum 1:0, doch nach einer feinen Kombination mit Baris Atik zischte ein Schuss von Thore Jacobsen haarscharf über den Balken.

 Magdeburgs Alexander Bittroff muss vom Platz. v.l. Trainer Christian Titz (1.FC Magdeburg) und Alexander Bittroff (1. FC Magdeburg)

Die Gäste verlegten sich auf Nadelstiche - und einer hätte fast gesessen. MIke Könnecke (35.) drückte aus 25 Metern ab, Morten Behrens im Magdeburger Kasten machte sich ganz lang und lenkte den Ball an den Pfosten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kam es ganz bitter für die Hausherren: Alexander Bittroff hat schon Gelb gesehen, stieg Jozo Stanic auf den Stiefel und wurde dafür von Referee Patrick Glaser mit der Ampelkarte vom Platz geschickt.

Zwickaus Lokotsch verpasst um Zentimeter

Nach dem Wechsel wurde es ein richtiges Kampfspiel. Es ging auf und ab. Der FCM wollte auch mit einem Mann weniger die Entscheidung, Zwickau hielt stark dagegen und hatte sogar die besseren Möglichkeiten. In der 53. Minute zog Manfred Starke scharf nach innen, König konnte jedoch FCM-Schlussmann Behrens nicht überwinden, der mit einem tollen Reflex abwehrte. Die Magdeburger ihrerseits versuchten es mit der Brechstange, doch auch ein Volley-Schuss von Kai Brünker (66.) fand nicht den Weg ins Ziel.

Acht Minuten vor Ultimo wäre den Zwickauern fast der Punch gelungen, allerdings verpasste der eingewechselte Lars Lokotsch nach Schröter-Eingabe um Zentimeter. Da fehlte die berühmte Fußspitze, so blieb es beim 0:0. Der FCM kletterte erst einmal auf Rang 13, Zwickau bleibt Zehnter.

---
jmd

Das sagten die Trainer:

Joe Enochs (FSV Zwickau): "Wir konnten in der die zweite Halbzeit die Überzahl nicht so nutzen, wie wir es gern gemacht hätten. Wir waren am Anfang des Spiels sehr fickrig und hatten Ballverluste, die wir sonst nicht haben. Nichtsdestotrotz haben wir eine Phase überstanden, wo Magdeburg am Drücker war. Ich hätte mir gewünscht, dass wir in der zweiten Halbzeit etwas klarer spielen. Natürlich muss das ein Tor sein, als Morris Schröter quer legt. Wir können mit dem Unentschieden leben. Jetzt haben wir 42 Zähler und wollen noch so viele Punkte holen wie nur möglich."

FSV-Trainer Enochs: "Die eine Chance haben wir, machen sie nicht rein" 02:37 Min. Verfügbar bis 18.04.2022

Christian Titz (1. FC Magdeburg): "Vom gesamten Spielverlauf gesehen geht das 0:0 in Ordnung. Es war der unangenehme Gegner, den wir erwartet haben. Wir mussten bei den Eingaben immer aufpassen, dass da nichts passiert. Die Herausstellung von Alexander Bittroff hat uns sehr beeinflusst. Es war die zweite Aktion, wo er hingeht. Vom Gefühl her würde ich sagen: Wenn es ein Foul war, war es aber kein Platzverweis. Das hat das Spiel natürlich sehr verändert. Dennoch Kompliment an die Mannschaft, dass sie in Unterzahl das Spiel noch so ausgeglichen gestaltet hat."

FCM-Trainer Titz: "Der Platzverweis war der Knackpunkt" 02:33 Min. Verfügbar bis 18.04.2022

MDR | Stand: 18.04.2021, 09:24

Darstellung: