Pizza und Bier - So feierte Dynamo Dresden den Aufstieg

Emotionen pur: Dynamo Dresden nach dem Aufstieg 01:51 Min. Verfügbar bis 17.05.2022

Fußball | 3. Liga

Pizza und Bier - So feierte Dynamo Dresden den Aufstieg

Dynamo Dresden ist wieder ein Zweitligist. Die Sachsen machten den Aufstieg am vorletzten Spieltag perfekt. Die Aufstiegsparty wurde von Chaoten überschattet, die Spielern feierten in ihrer Corona-Blase.

Nach einem Jahr in der dritten Liga hat die SG Dynamo Dresden den direkten Wiederaufstieg geschafft. Nach einem 4:0-Sieg gegen Türkgücü München stand die Rückkehr in die 2. Bundesliga fest.

Aufstieg mit Pizza gefeiert

Natürlich wurde danach gefeiert - wenn auch anders. In Corona-Zeiten ist eine große Sause nicht möglich. Stattdessen ließ es die erleichterte Mannschaft im leeren Stadion krachen. Nach den üblichen Bierduschen aßen Spieler, Trainer und Betreuer zusammen Pizza, mitten auf dem Rasen, auf dem kurz zuvor die ersehnte Rückkehr in die 2. Bundesliga geglückt war. Bierchen und Champagner inklusive.

Freibrief vom Trainer

"Heute wird gefeiert, ich wäre der weltschlechteste Trainer, wenn ich das reglementiere. Natürlich unter Corona-Auflagen", sagte Trainer Alexander Schmidt, der vor wenigen Wochen den glücklosen Markus Kauczinski abgelöst hatte und sich in Dynamo und Dresden verliebt hat: "Eine geile Stadt, überragende Fans. Wer hier nicht Trainer sein möchte, hat das Herz an der falschen Stelle." In dieser Woche wolle er sich mit den Verantwortlichen über die Modalitäten unterhalten.

Feier im Trainingszentrum statt in der Kneipe

Nach einigen Stunden wechselte der SGD-Tross die "Location". Nein, nicht in eine Kneipe, Bar oder Disco. Die Feier im kleinen Kreis ging im Trainingsleistungszentrum weiter. "Für die Spieler ging es ein bisschen länger", lachte der Coach und flachste: "Als Trainer muss man sich etwas mehr zusammenreißen. Einen Filmriss brauch ich bei weitem nicht mehr." Die Spieler mussten und wollten sich auch im Moment des großen Jubels an die Hygieneregeln halten und in ihrer "Blase" bleiben. Das verstanden nicht alle Fans - und so wurde die Aufstiegsparty von Chaoten überschattet.

Als Trainer muss man sich etwas mehr zusammenreißen. Einen Filmriss brauch ich bei weitem nicht mehr. Alexander Schmidt zur Party-Nacht |

"SpiO"-Talk zum Aufstieg von Dynamo Dresden 24:15 Min. Verfügbar bis 18.05.2022

Hartmann: "Geht bitte nach Hause"

Dynamo zeigte sich entsetzt von den gewaltbereiten Krawallmachern vor dem Stadiongelände. Routinier Marco Hartmann griff zum Mikrofon und appellierte in einer Videobotschaft an die Vernunft der Zuschauer. "Ich bitte euch einfach, geht bitte nach Hause. Es bringt heute nichts mehr, wir können und dürfen heute nicht rauskommen. Wir können es auch nicht verantworten, rauszukommen, denn es würde nicht gut werden. Diese Mannschaft, ihr und dieser Verein hat es verdient, dass dieser Aufstieg und diese Leistung gebührend gefeiert wird - aber nicht heute, sondern zu einem guten Zeitpunkt."

3. Liga: SG Dynamo Dresden - die Aufstiegssaison 07:12 Min. Verfügbar bis 17.05.2022

sst

MDR | Stand: 17.05.2021, 14:56

Darstellung: