Basketball | DBBL-Pokal "Der Korb war wie zugenagelt" – Gisa Lions MBC verpasst Überraschung gegen Hannover

Stand: 11.01.2023 22:41 Uhr

Der Traum des Gisa Lions MBC vom Pokal-Halbfinale ist geplatzt. Die offensiv zu harmlosen Hallenserinnen verloren in der Runde der letzten Acht gegen DBBL-Spitzenreiter Hannover.

Das Top4-Turnier im DBBL-Pokal Mitte März findet ohne den Gisa Lions MBC statt. Die Hallenserinnen verpassten am Mittwochabend (11. Januar) in heimischer Halle die Viertelfinal-Überraschung gegen Bundesliga-Spitzenreiter TK Hannover Luchse und verloren mit 52:60 (20:27).

MBC mit eklatanten Schwächen in der Offensive

Vor allem die eklatante Offensivschwäche mit einer anhaltend wilden, überhasteten Wurfauswahl verbaute dem Team von Headcoach Katerina Hatzidaki die Chance, die Favoritinnen aus Niedersachsen über längere Phasen des Spiels wirklich in Verlegenheit zu bringen. Es dauerte fast vier Minuten, ehe Sarah Mortensen aus der linken Ecke endlich die ersten Punkte der Lions in dieser Partie erzielt hatte (3:7/4.). So ging es bis Ende des dritten Viertels weiter.

"Wenn man nur gut verteidigt, aber keinen Basketball reinmacht, dann kann man kein Spiel gewinnen. Der Korb war wie zugenagelt und wir haben teilweise wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen gespielt", monierte MBC-Geschäftsführer Martin Geissler anschließend im MDR-Interview. Auch der jüngst von Insolvenzklub Rheinland Lions verpflichteten Spielmacherin Joyce Cousseins-Smith waren die Anpassungsschwierigkeiten im neuen Team anzumerken. Beste Lions-Werferinnen waren Uju Ugoka und Laura Schinkel mit je 14 Zählern.

"Wir haben viel liegen gelassen"

Halle fightet und verkürzt im Schlussabschnitt

Eines jedoch war dem Bundesliga-Neunten nicht vorzuwerfen – die Gastgeberinnen fighteten um jeden Ball, spielten aggressiv und kämpften sich dadurch immer wieder heran. Auch die 13-Punkte-Hypothek vor dem letzten Viertel – Hannovers Kristyna Brabencova hatte per Dreier auf 33:46 gestellt (30.) – war kein Grund zum Aufgeben. Dank eines 19:14 im Schlussabschnitt verkürzten die Lions noch einmal, am verdienten Ausscheiden änderte das aber nichts mehr.

---
red