David Bergner: "Es ging eigentlich schnell"

David Bergner

Fußball | Regionalliga

David Bergner: "Es ging eigentlich schnell"

Am Dienstag noch WM-Qualifikation mit Litauen, am Mittwoch dann Regionalliga in Meuselwitz: David Bergner kehrt zurück nach Mitteldeutschland. Mit "Sport im Osten" sprach er über Litauen und die Ziele beim ZFC.

Besser kann man sich einen Einstand als Cheftrainer nicht wünschen.Am Mittwochnachmittag wird die Verpflichtung beim ZFC Meuselwitz vermeldet. Am Abend beendete die Mannschaft eine lange Negativserie, setzte sich gegen TeBe mit 3:1 durch, wenige Stunden später erwartete David Bergner das etwas gelöstere Team zur ersten gemeinsamen Einheit. "Ich habe gestern gesehen, dass die Mannschaft zusammensteht, dass sie konkurrenzfähig ist. Sie ist nach dem Rückstand zurückgekommen und hat gezeigt, dass es auch anders geht", so der neue Coach. Dass Bergner auch Schwächen gesehen hat, will er gar nicht bestreiten. "Mögliche Schwachstellen werde ich aber mit den Jungs noch besprechen. Denn am Samstag steht ja schon das Spiel in Cottbus auf dem Programm."

Schnelle Entscheidung für Meuselwitz

David Bergner und Daniel Rupf (v.r.)

Wie es Bergner, der zuletzt mit dem Chemnitzer FC 2019 den Sprung in die 3. Liga geschafft hatte, nach Meuselwitz verschlagen hat, erklärt der 47–Jährige kurz und knapp: "Präsident Hubert Wolf hat mich angerufen, es ging eigentlich schnell. Wir haben uns unterhalten, die Sachen besprochen und dann fiel schon die Wahl."

Fokus liegt auf den ZFC

Seine Aufgabe als Co-Trainer der litauischen Nationalmannschaft will Bergner im November noch wahrnehmen. "Ich werde im November noch die zwei Spiele machen, das habe ich Cheftrainer Valdas Ivanauskas auch versprochen." Wie es danach weitergehe, würde sich im Dezember entscheiden. Der Fokus liege aber auf alle Fälle in Meuselwitz. Und hier müssen schnell weitere Erfolgserlebnisse her, am besten schon mit einer Überraschung in Cottbus.

rei

MDR | Stand: 14.10.2021, 15:54

Darstellung: