Philipp ZEIGER (5, VSG Altglienicke) im Zweikampf gegen Florian KIRSTEIN (20, Chemie)

Fußball | Regionalliga Chemie Leipzig startklar für Heimauftritt gegen Altglienicke

Stand: 12.08.2022 15:30 Uhr

Die Auftaktniederlage in Babelsberg haben die Chemiker verdaut, am Sonnabend wartet zuhause mit der VSG Altglienicke allerdings der nächste schwere Brocken auf die Leutzscher. Die Gäste haben sich mit Rückkehrer Tolcay Cigerci prominent verstärkt.

Für die BSG Chemie Leipzig steht das erste Heimspiel der neuen Saison an. Zu Gast im Alfred-Kunze-Sportpark ist am Sonnabend (13. August) die VSG Altglienicke. Der Anstoß erfolgt 13 Uhr, "Sport im Osten" informiert per Live-Ticker auf mdr.de/sport und in der "SpiO"-App.

Chemie-Trainer Jagatic: "Wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht"

Ordentlich gespielt und dennoch verloren. So schätzte Chemie-Trainer Miroslav Jagatic die 2:4-Auftaktniederlage der Leutzscher beim SV Babelsberg 03 ein. "Wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht", konstatierte der 46-Jährige. Die Offensive konnte sich durchaus sehen lassen, durch die Tore von Florian Brügmann und Manassé Eshele kamen die Grün-Weißen zweimal zurück. Am Ende langte es aber nicht für einen Punktgewinn.

Zur "Ehrenrettung" sei gesagt, dass den Leutzschern mit dem erkrankten Alexander Bury, dem verletzten Florian Kirstein und Tarik Reinhard drei wichtige Stammkräfte fehlten. Und auch Tom Müller, Tom Gründling und Simran Dhaliwal waren gar nicht erst angereist.

Letzte Saison: VSG gewinnt in Leutzsch, Chemie in Berlin

Über 2.100 Dauerkarten haben die Chemiker bisher verkauft, zum ersten Heimauftritt gegen die VSG Altglienicke wird der AKS brummen. Das ist gewiss. Bisher trafen beide Mannschaften im Regionalliga-Betrieb sechs Mal aufeinander, in der letzten Saison gingen beide Mannschaften jeweils auf gegnerischem Platz als Sieger vom Rasen.

Im November 2021 gewannen die Berliner in Leutzsch mit 1:0, im Rückspiel Ende April 2022 entführten die Jagatic-Schützlinge durch ein 3:2 drei Punkte aus der Hauptstadt. Neues Spiel, neue Herausforderung, den Chemikern steht eine schwere Partie bevor.

Altglienicke: Cigerci ist zurück

Was die VSG-Mannschaft von Karsten Heine zu leisten vermag, zeigte sie gleich zum Saisonanfang im Berliner Stadion am Wurfplatz gegen den hochgehandelten FC Energie Cottbus. 2:0 hieß es im Duell zweier Aufstiegsanwärter. Das 1:0 besorgte Patrick Breitkreuz (30.), in der Nachspielzeit legte Rückkehrer Tolcay Cigerci das zweite Tor nach.

Mit Cigerci haben die Berliner einen Königstransfer gelandet. Der 27-jährige offensive Mittelfeldspieler kam vom türkischen Zweitligisten Samsunspor zurück an seine alte Wirkungsstätte. Bereits in der Saison 2020/21 lief Cigerci für die Volkssport Gemeinschaft auf. Danach wechselte er zum damaligen Drittliga-Aufsteiger Viktoria Berlin, bevor es ihn in die Türkei zog. Cigerci ist halt ein Unterschiedsspieler, auf ihn sollten die Leutzscher ein besonderes Auge werfen.

 Tolcay Cigerci jubelt.

Tolcay Cigerci im Trikot von Viktoria Berlin. (Archiv)

jmd