Stefan Bradl (MotoGP Honda-Werksteam)

MotoGP | Sachsenring Bradl springt auf dem Sachsenring für Marquez ein

Stand: 03.06.2022 15:23 Uhr

Chance für Stefan Bradl auf dem Sachsenring: Wegen des Ausfalls von Marc Marquez, der bislang elf Mal auf der Rennstrecke in Hohenstein-Ernstthal triumphierte, darf der Zahlinger beim Großen Preis von Deutschland (17. bis 19. Juni) als Ersatzmann für das Honda-Werksteam in der MotoGP an den Start gehen.

Der frühere Motorrad-Weltmeister Stefan Bradl bekommt nach drei Jahren wieder ein Heimspiel. Wegen des Ausfalls des spanischen Toppiloten Marc Marquez wird der Zahlinger beim Großen Preis von Deutschland auf dem Sachsenring (17. bis 19. Juni) nach eigenen Angaben wie schon an diesem Wochenende in Barcelona als Ersatzmann für das Honda-Werksteam in der MotoGP an den Start gehen.

"Ich werde schon mehrere Rennen fahren. Ich bin von HRC (Honda Racing Corporation) über die Situation aufgeklärt worden. Aber eine genaue Anzahl der Rennen, die Marc verpassen wird, kann vorläufig niemand vorhersagen", sagte Bradl speedweek.com.

Marquez zum vierten Mal operiert

Marquez musste nach einem Oberarmbruch vor zwei Jahren zum vierten Mal operiert werden. Der dreistündige Eingriff sei ohne Komplikationen verlaufen, teilte die Mayo Clinic in Rochester (Minnesota) mit. Der 29-Jährige, der bisher acht WM-Titel holte, wird in den kommenden Tagen zur Beobachtung in den USA bleiben, ehe er zur weiteren Behandlung in seine Heimat zurückkehrt.

Bradl letztmals 2019 auf dem Sachsenring

Honda-Testfahrer Bradl hatte 2019 Jorge Lorenzo (Spanien) bei seinem bislang letzten Einsatz am Sachsenring ersetzt. Damals belegte der 32-Jährige einen starken zehnten Platz. "Ich freue mich auf den Heim-GP. Aber ich weiß nicht, ob ich den Erwartungen gerecht werden kann, wenn ich das Motorrad des 'King of the Ring' pilotieren darf", so Bradl. Marquez hat bei seinen Einsätzen auf dem Kurs in Sachsen bislang jedes Rennen gewonnen. Einmal in der 125er-Klasse, zweimal in der Moto2 und achtmal in der MotoGP.

jmd/sid