Bergner-Debüt missglückt - ZFC Meuselwitz verliert in Cottbus

Niederlage in Cottbus: Noch kein Erfolg für ZFC-Feuerwehrmann Bergner 04:01 Min. Verfügbar bis 17.10.2022

Fußball | Regionalliga

Bergner-Debüt missglückt - ZFC Meuselwitz verliert in Cottbus

Trainer David Bergner ist das Debüt an der Seitenlinie des ZFC Meuselwitz misslungen. Die Thüringer unterlagen am Samstag (16.10.2021) beim FC Energie Cottbus mit 0:3 (0:1). Nachdem die Zipsendorfer im ersten Durchgang noch regelmäßig zu Möglichkeiten kamen, präsentierten sie sich nach der Pause recht harmlos.

Energie-Führung durch Geisler - Hansch nah dran

Der ZFC, der im Mittelfeld mit Niklas Jahn und Laurens Zintsch auf zwei neue Spieler gesetzt hatte, versteckte sich nicht. Er spielte anfangs gut mit, besonders nah dran am Führungstreffer war aber zunächst der FCE: Kapitän Axel Borgmann flankte von links auf Malcolm Badu, der mit einem Kopfball den Meuselwitzer Schlussmann Justin Fietz prüfte (21.). Auch bei einem wuchtigen Borgmann-Schuss war der Torwart zur Stelle, doch den Abpraller nutzte Niklas Geisler per Rechtsschuss zum 1:0 (26.).

Die Gäste versuchten, vor allem ihre Sturmspitze Florian Hansch in Szene zu setzen. Fabian Raithel gelang das mit einer gekonnten Flanke - Hanschs Kopfball verfehlte den Kasten von Energies Torhüter Toni Stahl nur knapp (29.). Die Cottbuser ruhten sich auf ihrer Führung nicht aus - sie hätten erhöhen können. Badu leitete mit einer perfekten Grätsche einen Konter ein, aber der meist so schnelle Nikos Zografakis stand im Abseits (32.).

Hildebrandt und Erlbeck treffen - ZFC ohne Tor

Nach der Pause lauerte der ZFC auf Chancen, aber vor allem war der FCE durch mehrere Eckbälle auffällig. Nachdem Sebastian Albert Energie-Eigengewächs Geisler im Strafraum zu Fall gebracht hatte, entschied Schiedsrichter Philipp Vierock richtigerweise auf Elfmeter. Jonas Hildebrandt verwandelte souverän in die linke Torecke (58.).

Trainer David Bergner (Meuselwitz) gestikuliert.

Im Anschluss verlor Cottbus verletzungsbedingt Verteidiger Jan Koch - und Meuselwitz den Faden. Die Offensivbemühungen der Thüringer reichten nicht, um noch einen Punkt aus dem mit 3.701 Zuschauern gefüllten Stadion der Freundschaft mitzunehmen. Stattdessen legte Cottbus nach: Nachdem Erik Engelhardt am linken Pfosten gescheitert war, traf der eingewechselte Niclas Erlbeck zum 3:0 (82.).

Das sagten die Trainer

David Bergner (Meuselwitz): "Wir hatten uns ein Stück mehr versprochen. Wir waren ein guter Gast. Wir haben die Punkte abgeliefert, ohne groß dem Gegner wehzutun. Mit der ersten Halbzeit kann man noch wegen einiger Umschaltmomente zufrieden sein. Cottbus macht das vom Tempo gut. Mir fällt kein nennenswerter Angriff in der zweiten Halbzeit ein. In der letzten Linie haben wir schlecht verteidigt."

Claus-Dieter Wollitz (Cottbus): "Als Mannschaft haben wir die beste Saisonleistung gezeigt. Wir hatten eine phantastische Organisation. Wir haben Meuselwitz wenige Umschaltmöglichkeiten ermöglicht. Wir haben uns nicht in die Halbfelder locken lassen. Wir hatten Geduld, von Seite zu Seite zu spielen. Wir operieren gerne aus dem Raum und haben geschlossen Bälle erobert. Das gibt Sicherheit. Wir freuen uns. Dennoch ist der Sieg teuer bezahlt. Nun fallen beide Innenverteidiger aus (nach Kauter auch Koch). Jan Koch hat heute auch die beste Saisonleistung gebracht."

mkö

MDR | Stand: 17.10.2021, 09:13

Darstellung: