Geschäftsführer Becker zur Personalsituation bei Dynamo Dresden

04:31 Min. Verfügbar bis 29.01.2023

Fußball | 2. Bundesliga

Becker lässt Dynamo-Zukunft von Sebastian Mai offen

Stand: 29.01.2022, 10:19 Uhr

Wie geht es personell bei Zweitligist Dynamo Dresden weiter? Im "Sport im Osten"-Gespräch äußert sich Dynamo-Sportdirektor Ralf Becker. Zur Zukunft von Sebastian Mai hielt er sich zurück.

Zwei Punkte aus zwei Spielen sowie 24 Zähler auf der Habenseite: Dynamo Dresden ist in diesem Jahr noch ungeschlagen. Nach den zwei Unentschieden gegen den HSV (1:1) und Hannover (0:0) haben sich die Schwarz-Gelben ein kleines Polster auf die Abstiegsplätze, die derzeit von Sandhausen (17 Zähler und ein Spiel weniger), Erzgebirge Aue (15) und Ingolstadt (10) belegt werden, erarbeitet. Trotz des guten Starts gibt es für SGD-Sportdirektor Ralf Becker keinen Anlass, sich zurückzulehnen: "Wir sind zufrieden mit dem Verlauf. Wir glauben, dass wir absolut konkurrenzfähig sind. Wir haben immer den Ehrgeiz, die Spiele zu gewinnen. Aber es ist noch gar nichts passiert. Wer meint, dass man sich zurücklehnen darf, der täuscht sich ganz gewaltig. Wir müssen bis zum Ende immer alles geben."

Perspektivisch sieht Becker sein Team auch personell gut aufgestellt. Zu konkreten Vertragsgesprächen hielt sich der Sportgeschäftsführer aber eher bedeckt. "Wir beobachten wöchentlich Entwicklungen und sind immer bemüht, alle unsere Leistungsträger hier zu behalten", sagte der 51-Jährige am Rande des Testspiels gegen den FSV Zwickau (3:3) am Freitag (28.01.2022)

Becker zu Mai: "Wenn er topfit ist, kann er sehr wichtig werden"

Im Bild von vorn: Testspieler Anthony Syhre (4, Zwickau), Sebastian Mai (26, Dresden).

Eine bislang enttäuschende Saison erlebte dagegen Innenverteidiger Sebastian Mai, dessen Vertrag ausläuft. In der aktuellen Spielzeit kam der 28-Jährige zu acht Zweitliga-Einsätzen, wobei ihm ein Tor gelang. Ein klares Bekenntnis zu einer möglichen Vertragsverlängerung vermied Becker jedoch.

"In der Vorrunde war es so, dass er nie richtig gesund war. Es gab immer wieder verschiedene Themen, die ihn zurückgeschmissen haben. Zudem ist durch den Aufstieg der Anspruch gewachsen. Und das war in der Kombination für ihn keine befriedigende Hinrunde. Es geht nun darum, dass er topfit wird und wenn er topfit ist, dann bin ich mir sicher, dass er in der Rückrunde noch sehr wichtig für die Mannschaft werden kann."

red

Quelle: MDR

Darstellung: