Arbeitssieg für den SC DHfK gegen Essen

Andre Haber (Trainer DHfK Leipzig) treibt sein Team lautstartk an, gestikuliert beim Handball-Bundesliga-Spiel DHfK Leipzig gegen Essen.

Handball | Bundesliga

Arbeitssieg für den SC DHfK gegen Essen

Im ersten Heimspiel des Jahres hat der SC DHfK Leipzig einen mühevollen Erfolg gegen TuSEM Essen gelandet. Gegen den Aufsteiger taten sich die Leipziger lange schwer. Eine Phase gab den Ausschlag.

Mit etwas Mühe haben die Handballer des SC DHfK Leipzig den ersten Bundesliga-Heimsieg in diesem Jahr gefeiert. In einem Nachholspiel bezwang die Mannschaft von Trainer André Haber am Donnerstagabend in der Arena TUSEM Essen mit 26:23 (14:14). Bester Werfer beim Sieger war Martin Larsen mit sechs Toren.

Die Gastgeber hatten zunächst Probleme mit dem Tempospiel des Tabellenvorletzten und liefen über weite Strecken der ersten Halbzeit einem Rückstand hinterher. Vor allem Linksaußen Noah Beyer bekamen die Leipziger in den ersten 30 Minuten überhaupt nicht in den Griff. Nach der Pause stabilisierte sich der DHfK in der Abwehr jedoch enorm und erspielte sich nach sechs Treffern in Serie zum 21:17 erstmals ein kleines Polster. Die Gäste steckten jedoch nicht auf und profitierten auch von leichten Fehlern der Leipziger im Angriff. Als die Partie in der Schlussphase zu kippen drohte, avancierte der ehemalige TUSEM-Spieler Luca Witzke mit zwei wichtigen Treffern zu einem Sieggaranten für die Leipziger.

Haber: "Ein umkämpftes Spiel"

Leipzigs Trainer André Haber sagte bei "sky": "Es war ein sehr umkämpftes Spiel. Uns waren die Spielverläufe von Essen bekannt. Mit dem Tempospiel von Essen in der ersten Halbzeit sind wir überhaupt nicht klar gekommen. Das müssen wir uns ankreiden lassen. Aber in der zweiten Halbzeit haben wir es besser in den Griff gekriegt und mehr Lösungen gefunden. Deshalb haben wir gewonnen und auch, weil wir uns in der Deckung gesteigert haben und auch, weil irgendwann Essen dem hohen Anfangstempo Tribut zollen musste."

dpa/cke

MDR | Stand: 04.03.2021, 22:55

Darstellung: