Logo des Halleschen FC

Badkurvenversteher | Folge 19 Anfeindungen, Misstrauen, Ungewissheit: Der HFC nach dem Rauschenbach-Rücktritt

Stand: 16.01.2023 15:00 Uhr

Erst kündigte Sportdirektor Ralf Minge seinen Rücktritt an. Nun verkündete auch Präsident Jens Rauschenbach seinen Abschied. Droht dem Halleschen FC jetzt das Chaos? Darüber sprechen die HFC-Experten im Podcast.

Von Daniel George, MDR SACHSEN-ANHALT

Sportlich kämpft der Hallesche FC in der dritten Liga um den Klassenerhalt. Das 0:0 bei Rot-Weiß Essen ließ zum Rückrundenauftakt hoffen, war am Ende aber nur eine Randnotiz.

Zu wuchtig kamen die Meldungen abseits des Rasens daher: Erst kündigte Sportdirektor Ralf Minge seinen Rücktritt an. Dann verkündete am Sonntag bei der Mitgliederversammlung auch Präsident Jens Rauschenbach seinen Abschied.

Die HFC-Experten Stephan Weidling und Daniel George besprechen im Podcast die aktuellen Themen rund um den Klub.

Folge 19 des Badkurvenverstehers in drei Schlagzeilen:

1.) Ein torloser Auftakt, der hoffen lässt – ab Minute 01:30

Der Hallesche FC ist mit einem torlosen Remis bei Rot-Weiß Essen in die Drittliga-Rückrunde gestartet. Zu Beginn des Podcasts ordnen die HFC-Experten den Punktgewinn beim Aufsteiger ein und erklären, warum Winter-Zugang Alexander Winkler wirklich zum entscheidenden Mann werden könnte.

Stephan Weidling sagt: "Defensiv war das wirklich eine sehr gute Leistung. Mit einer Prise mehr Mut, Entschlossenheit und mehr Risikobereitschaft wäre es der erste Auswärtssieg geworden."

Hallescher FC holt einen Punkt bei Aufsteiger Rot-Weiss Essen

2.) Über die Rücktritte von Sportdirektor Minge und Präsident Rauschenbach – ab Minute 04:00

Das große Personal-Beben beim Halleschen FC begann in der vergangenen Woche mit Ralf Minge: Der Sportdirektor kündigte an, den Halleschen FC Ende März zu verlassen. "Er kam vor anderthalb Jahren als großer Hoffnungsträger mit großen Erwartungen", blickt Stephan Weidling zurück. Warum sich diese nicht erfüllt haben, darüber diskutieren die HFC-Experten im Podcast.

Genau wie über den Abgang des Vereinsoberhauptes: Bei der Mitgliederversammlung erklärte Präsident Jens Rauschenbach, sein Amt perspektivisch nicht weiter ausüben zu wollen. Im Sommer ist für ihn als HFC-Präsident deshalb Schluss.

Ralf Minge: "Es geht nicht um Einzelschicksale, es geht um den Verein"

Im Februar 2019 hatte Rauschenbach das Amt übernommen, den Verein wirtschaftlich vor der Insolvenz gerettet. Sportlich entwickelte sich der Klub unter seiner Führung allerdings nicht weiter. Rauschenbach wollte mit Halle immer in die zweite Bundesliga. Doch aktuell ist wieder einmal sogar die Drittliga-Zugehörigkeit sportlich in Gefahr.

Weidling und George besprechen die Gründe für den Abschied von Rauschenbach und lassen seine Amtszeit noch einmal Revue passieren.

Chaos beim HFC: Präsiden Jens Rauschenbach tritt zurück

3.) Droht dem HFC das Chaos? – ab Minute 26:30

Der Hallesche FC muss in den kommenden Monaten zwei Schlüsselpositionen im Verein neu besetzen. Und dem nicht genug: 14 Spielerverträge laufen zudem am Saisonende aus. Auch der Kontrakt von Cheftrainer André Meyer endet.

Viele HFC-Fans fürchten Chaos. HFC-Experte Weidling sagt: "Entscheidend wird sein, dass die Mannschaft all das ausblendet und einfach weitermacht." Wie es beim HFC jetzt weitergeht, warum die Situation trotz großer Ungewissheit vielleicht gar nicht so prekär ist und welche Visionen es geben könnte, besprechen Weidling und George zum Abschluss des Podcasts.

Präsident Rauschenbach überrascht HFC-Mitglieder mit Rücktrittsankündigung

Wo der Podcast zu hören ist

MDR (Daniel George)